Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Lupo, Ehmen, FSG: Top-Trio siegreich

Fußball-Kreisliga Lupo, Ehmen, FSG: Top-Trio siegreich

Das Spitzentrio gibt sich keine Blöße: Sowohl Tabellenführer Lupo/Martini II als auch die Verfolger TSV Ehmen und FSG Neindorf/Almke konnten ihre Partien in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg siegreich gestalten.

Voriger Artikel
Trainer und Sportkoordinator: Doppelfunktion in Fallersleben
Nächster Artikel
Bereit für den Hit: MTV 27:22 in Münden

Heimniederlage: Der WSV Wendschott (r.) musste gestern in der Kreisliga eine 1:3-Niederlage gegen den TSV Ehmen hinnehmen.

Quelle: Photowerk (bs)

WSV Wendschott - TSV Ehmen 1:3 (0:2). „Das war ein Spiel auf hohem Niveau“, sagte WSV-Trainer Giuseppe Millemaci, der eine Partie auf Augenhöhe sah und meinte: „Eigentlich hätte das Spiel keinen Sieger verdient gehabt, aber Ehmen hat seine Chancen effektiv verwertet und wir nicht.“

Tore: 0:1 M. Wahnschaffe (Eigentor), 0:2 (41.) Hampl (Foulelfmeter), 0:3 (50.) Schäfer, 1:3 (80.) Kaune.

TV Jahn Wolfsburg - SV Nordsteimke 3:5 (1:3). „Wir scheinen schon in Weihnachtsstimmung zu sein, denn wir haben ordentlich Geschenke verteilt“, ärgerte sich Jahn-Trainer Achim Trienke über die vielen Gegentore. Sein Team bekam SVN-Stürmer Patrick Macis einfach nicht in den Griff, zudem nutzten die Jahner die eigenen Chancen nicht.

Tore: 0:1 (6.) Macis, 0:2 (10.) Macis, 0:3 (18.) Macis, 1:3 (33.) Richter, 1:4 (50.) Macis, 2:4 (57.) Do. Pisano, 2:5 (66.) Macis, 3:5 (69.) Seidel.

FSG Neindorf/A. - Wespe Wolfsburg 5:0 (3:0). Nach dem Blitztor in der ersten Minute legten die Gastgeber nach. „Das hat Ruhe reingebracht“, erklärte FSG-Trainer Klaus Goertner, der trotz des 5:0-Sieges nicht ganz zufrieden war: „Wir hätten noch zwei, drei Tore machen können, um unser Torverhältnis zu verbessern.“

Tore: 1:0 (1.) Gehrke, 2:0 (20.) J. Müller, 3:0 (40.) Scharke, 4:0 (46.) Hohmann, 5:0 (65.) Hohmann.

Lupo/Martini II - MTV Hattorf 7:2 (2:1). Lupo machte das Spiel, doch die Gäste versuchten dagegenzuhalten, erkämpften sich sogar den zwischenzeitlichen Ausgleich. Doch spätestens nach dem 4:2 war die Partie entschieden. „Zum Ende hin haben wir dann auch unsere Chancen effektiv genutzt“, berichtete Lupo-Coach Taher Gritli, der weiter lobte: „Wir haben als Kollektiv gut gespielt.“

Tore: 1:0 (3.) Marino, 2:0 (17.) Kassem, 2:1 (39.) Spanu, 2:2 (57.) Spanu, 3:2 (65.) Krauel (Eigentor), 4:2 (75.) Giandolfo, 5:2 (81.) Giandolfo, 6:2 (87.) Giandolfo, 7:2 (89.) Giandolfo.

TSV Wolfsburg - FC Wolfsburg II 1:1 (1:0). Der TSV brauchte etwas, um ins Spiel zu finden, übernahm dann in der zweiten Hälfte das Zepter. „Wir standen enger am Mann und sind besser in die Zweikämpfe gekommen“, schilderte TSV-Coach Gianluca Scalogna, der sich über die Entstehung des späten Gegentores ärgerte: „Kurz vor Schluss ist ein Verteidiger in einer Position, in der er gar nichts zu suchen hatte, blöd in einen Zweikampf gegangen und hat so den Freistoß verursacht, der zum Tor führte.“

Tore: 1:0 (20.) Porten, 1:1 (90.+4) Lecinena.

Gelb-Rot: Haredon (TSV/80.).

TSV Heiligendorf - SV Barnstorf 3:0 (1:0). „Das war ein perfekter Tag“, freute sich TSV-Trainer Karsten Wasmus, dessen Team kämpferisch überzeugte. „Wir haben unsere Zweikämpfe gewonnen und Barnstorf so den Schneid abgekauft“, erklärte der Coach. Zudem stand die Heiligendorfer Abwehr bombensicher, sodass es kein Durchkommen gab. Wasmus: „Am Ende hätten wir sogar den einen oder anderen Konter mehr nutzen können.“

Tore: 1:0 (13.) Schulze, 2:0 (62.) De Vincenzo, 3:0 (79.) Wilhein.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg