Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Lupo-Coach Coppi: „Wir hätten gerne gespielt“

Fußball-Oberliga Lupo-Coach Coppi: „Wir hätten gerne gespielt“

Eine unerwartete Spielabsage gab es für Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg: Die für gestern angesetzte Partie bei Teutonia Uelzen war bereits frühzeitig am Ostersamstag abgesagt worden. Grund: Der Platz war nach den vielen Regenfällen unbespielbar. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

Voriger Artikel
A-Jugend will dran bleiben
Nächster Artikel
0:3 in Oldenburg: VfL II verliert klar

Ausfall: Jan Ademeit (r.) und Lupo hatten gestern frei.

Quelle: Gero Gerewitz

„Wir hätten schon gerne gespielt, um im Rhythmus zu bleiben“, bedauert Lupo-Coach Francisco Coppi den Ausfall. Nach Informationen aus Uelzen sei der Platz gerade in den Randbereichen sehr matschig, daher habe sich die unabhängige Platzkommission für die Absage entschieden. „Und es ist ein städtischer Platz, da gibt es so eine Entscheidung meistens sehr früh“, weiß der Wolfsburger Coach.

Als möglichen Ausweichtermin schließen Coppi und Uelzens Trainer Torben Tutas auch einen Tag unter der Woche nicht aus. „Wir mussten in unserem ersten Oberliga-Jahr mittwochs in Stade und Osterholz-Scharmbeck antreten, dagegen ist Uelzen ja fast ein Derby“, erinnert sich Coppi schmunzelnd. In der Tat: Nach Stade (253 Kilometer) und Osterholz-Scharmbeck (212 km) waren es anstrengende Mittwochstouren, nach Uelzen dagegen sind es nur 83 Kilometer.

Den gestrigen Montag nutzten die Italiener zu einer intensiven Trainingseinheit, „wir haben gut zwei Stunden richtig Gas gegeben“, so Coppi. Um für die nächste Partie am kommenden Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenzweiten VfV 06 Hildesheim fit zu sein.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg