Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Luft holen für den heißen November

Frauenfußball Luft holen für den heißen November

Luft holen für einen ungewöhnlichen Monat! Im November steht für die VfL-Fußballerinnen nur ein Bundesliga-Spiel an. Dafür entscheidet sich aber, ob der Triple-Sieger an Weihnachten noch von der Wiederholung dieses unglaublichen Erfolgs träumen darf.

Voriger Artikel
Internationales Armwrestling: „Over The Top“ in Wolfsburg
Nächster Artikel
Meister! Wolfsburger Ögüt triumphiert in Bayern

Denn der kommende Monat wird heiß. Nach dem Liga-Spiel bei Bayer Leverkusen am 3. November muss der VfL gegen den starken schwedischen Meister FC Malmö im Champions-League-Achtelfinale antreten. Die Partien werden am 9. November (16 Uhr) in Schweden und vier Tage später (19 Uhr) in Wolfsburg ausgetragen. Und nur weitere drei Tage später kommt es im DFB-Pokal-Achtelfinale zum Knaller beim FFC Frankfurt.

„Da geht‘s um die Wurst. Wenn du da nicht gut bist und aufpasst, kann es schon sein, dass man auch mal rausfliegt“, weiß Linksfuß Verena Faißt, die wie ihre Kollegen und Trainer Ralf Kellermann unter dem Weihnachtsbaum noch Aussichten auf drei Titel haben möchte. „Da erleben wir richtungweisende Spiele. Unsere Ziele sehen ja anders aus, als im neuen Jahr nur noch in der Bundesliga mitzuspielen“, so Faißt.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten, in die Saison zu finden, sieht die Nationalspielerin den VfL inzwischen „wieder auf einem guten Weg“. Es sei zwar noch nicht alles bei 100 Prozent. „Aber ich habe den Eindruck, dass es stetig bergauf geht.“

Genauso wie bei ihr selbst. Nach ihrer Virusinfektion hat Faißt lange pausiert und kommt nun besser in Tritt. „Nach vier Monaten fehlt mir noch etwas die Spielpraxis, und die Muskeln brauchen auch etwas länger, um sich wieder aufzubauen“, sagt die Badenerin. Aber: „Jede Trainingseinheit tut mir gut und bringt mich weiter. Bei den wichtigen Spielen im November will ich fit sein.“

fra

Voriger Artikel
Nächster Artikel