Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Lockerer Testsieg gegen SC Huelva

Frauenfußball Lockerer Testsieg gegen SC Huelva

Ungefährdeter 4:0-(3:0)-Sieg für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg gegen den spanischen Erstligisten Sporting Club Huelva: Im Trainingslager in Portugal trafen für den Triple-Gewinner Alexandra Popp (2), Anna Blässe und Zsanett Jakabfi. Am Sonntag kehrt das Team nach Wolfsburg zurück.

Voriger Artikel
Sonnenschein und 20 Grad: Hier machen sich die VfL-Frauen fit für die Rückrunde
Nächster Artikel
Nach einem Jahr Box-Pause: Wojcicki gibt sein Comeback

Hat auch in Portugal ihren Torriecher bewiesen: Alexandra Popp (r.) steuerte gestern zwei Treffer zum 4:0-Sieg des VfL gegen den Sporting Club Huelva bei.

Quelle: Photowerk (bb)

Im Stadion Vila Real de San Antonio in der Nähe von Faro tat sich das Team von Trainer Ralf Kellermann in der Anfangsphase schwer. „Da steckte nach den letzten Trainingseinheiten noch ein wenig die Müdigkeit in den Knochen“, so der Coach. Dennoch ging der VfL durch ein Abstaubertor von Blässe früh in Führung.

Im Verlauf des Spiels wurde der deutsche Meister immer dominanter, die Spanierinnen hatten gegen die gut gestaffelte VfL-Abwehr kaum Möglichkeiten. So versuchte es Huelva mit Distanzschüssen, konnte damit aber nichts ausrichten. Noch vor der Pause stellten Popp und Jakabfi die Weichen auf Sieg. Zudem gab Selina Wagner ihr Comeback nach langer Verletzungspause. Bei gefühlten 80 Prozent Ballbesitz hätte der Sieg allerdings höher ausfallen müssen. Kellermann: „Es war für uns ein ordentlicher Test, für den jetzigen Stand der Vorbereitung war das okay.“

Inzwischen steht auch fest, gegen wen der VfL die Generalprobe vor dem ersten Bundesliga-Spiel im neuen Jahr am 15. Februar bestreiten: Am 8. Februar geht‘s am Elsterweg um 14 Uhr gegen den Zweitliga-Zweiten Herforder SV.

VfL: Schult - Faißt, Fischer, Wensing (46. Vetterlein), Bunte - Jakabfi (83. Wagner), Odebrecht (63. Pohlers), Goeßling (76. Magull), Keßler, Blässe (67. Maritz) - Popp (76. Damnjanovic).

Tore: 1:0 (8.) Blässe, 2:0 (36.) Popp, 3:0 (44.) Jakabfi, 4:0 (52.) Popp.

dik/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel