Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Liga-Heimpremiere für Müller und Co.

Fußball - Frauen-Bundesliga Liga-Heimpremiere für Müller und Co.

Am 9. Juni war Frust angesagt, teils unter Tränen mussten die Nationalspielerinnen des DFB das frühzeitige Aus bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft gegen Japan quittieren – in der VW-Arena. Nach dem WM-Frust soll es am Sonntag (14 Uhr) aber wieder Fußball-Lust in Wolfsburg geben. Im Stadion am Elsterweg gastiert der SC Bad Neuenahr zur Heimpremiere des VfL in der neuen Saison. Die Gastgeber hoffen eine gute Kulisse, es gibt ein Rahmenprogramm.

Voriger Artikel
Wolfsburger gewinnt Surf-WM
Nächster Artikel
Der Meister siegt locker mit 5:0 im Conti-Cup

Frust muss abgehakt sein: Nach dem WM-Aus in Wolfsburg treffen VfLerin Martina Müller (l.) und Bad Neuenahrs Celia Okoyino da Mbabi (r.) am Sonntag in Wolfsburg aufeinander.

Martina Müller, Verena Faißt und Lena Goeßling, die VfL-WM-Teilnehmerinnen, wollen nach dem gelungenen Bundesliga-Start beim USV Jena (3:1) am Sonntag nachlegen. „Die Vorfreude ist groß“, berichtet VfL-Coach Ralf Kellermann. „Bei den Spielerinnen und natürlich auch bei mir.“ Wie im Vorjahr beim 4:3 gegen Rekordmeister FFC Frankfurt hofft der Coach auf eine große Kulisse. Damals kamen 3100 Zuschauer ins Stadion. „Es wäre schön, wenn wir vom WM-Schwung noch etwas profitieren könnten“, so der VfL-Coach weiter.

Bei den Gästen ist nach dem Wechsel von Goeßling nach Wolfsburg Celia Okoyino da Mbabi, die bei der WM überzeugen konnte, die Führungsspielerin. „Außerdem haben sie mit Almuth Schult die Nationaltorhüterin Nummer 2 und zwei neuseeländische Nationalspielerinnen verpflichtet“, so Kellermann.

Doch der Coach hat einen Sieg fest eingeplant: „Wir wollen wie in Jena unser Spiel durchdrücken, dominant sein und offensiv spielen.“ Daher ist es möglich, dass der VfL mit der gleichen Elf beginnt. Also ohne die Schweizerin Martina Moser, die unter der Woche zwei Länderspiele bestritt. Kellermann: „Eine Option ist Martina aber immer.“

Stadionfest bei den VfL-Frauen

Am Sonntag (14 Uhr) steigt im VfL-Stadion die Heimpremiere des Wolfsburger Frauenfußball-Bundesligisten gegen den SC Bad Neuenahr – und hinterher das Saison-Eröffnungsfest.

Vor dem Anpfiff wird Conny Pohlers durch den Kicker und DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg als Torschützenkönigin der Saison 2010/11 ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Partie wartet das Saison-Eröffnungsfest. Es gibt Interviews mit Spielführerin Martina Müller, WM-Teilnehmerin Rebecca Smith, weiteren Spielerinnen und Cheftrainer Ralf Kellermann. Kinder können am Speedcontrol, an der Torwand oder auf der Hüpfburg selbst aktiv werden. Highlight wird eine Autogrammstunde mit allen Bundesliga-Spielerinnen.

Frank Günther, neuer Stadionsprecher der VfL-Frauen, wird mit DJ Dirk Wöhler durch das bunte Programm führen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.