Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Lange viel zu harmlos: Lupo nach 1:1 Vierter

Fußball-Oberliga Lange viel zu harmlos: Lupo nach 1:1 Vierter

Den direkten Verfolger auf Distanz gehalten, aber doch an Boden verloren. Das 1:1 (0:1) gestern gegen den VfV Borussia Hildesheim kostete Lupo/Martini Wolfsburg Platz drei in der Fußball-Oberliga. Egestorf/Langreder, zuvor Fünfter, gewann und zog an beiden vorbei. Für Lupo übrigens war das 1:1 eher ein Punktgewinn.

Voriger Artikel
Hochverdienter 4:0-Sieg für VfL II
Nächster Artikel
2:1 in Heiligendorf: Die DJK holt Big Points im Abstiegskampf

Wenig klare Offensiv-Aktionen: Kevin Kluk (am Ball) und Lupo/Martini enttäuschten beim 1:1 gegen Hildesheim (r. Aradate Tcha-Gnaou).

Quelle: Photowerk (bs)

Bei heftigem, böigen Wind fanden die Gastgeber lange Zeit überhaupt nicht ins Spiel. Sie hatten aber auch schon kurz vor dem Anpfiff Pech gehabt. Emanuelle Flauto, erst seit kurzem wieder fit, zog sich beim Warmmachen eine Zerrung zu. „Kaum kommen Spieler zurück, fallen wieder welche aus, das zieht sich bei uns durch“, so Coach Francisco Coppi seufzend. Leszek Hladuniuk, eigentlich als Ersatz eingeplant, stand so plötzlich in der Startelf.

An ihm lag es nicht. Lupo stand insgesamt zu tief, wirkte viel zu unruhig. Die Gäste hingegen spielten gradlinig hinten heraus. Und sie spielten sich bis zum Tor durch. Dreimal parierte Lennart Gutsche bis zur 30.Minute prächtig - unter anderem gegen den bärenstarken Jane Zlatkov. Bis dahin hatte Lupo noch keinen Ball aufs Gästetor gebracht. Zlatkov schaffte auch noch die Hildesheimer Führung - es war hochverdient.

Die Gastgeber besannen sich in der Pause, wirkten nun stabiler. Per Elfer (an ihm verursacht) glich Andrea Rizzo aus. Danach zeichnete sich auch mal der Gästekeeper Simon Blaus (gegen den eingewechselten Elvir Zverotic aus). Doch Gutsche hatte schon kurz nach dem 1:1 den neuerlichen Rückstand verhindert, so dass das Remis für Lupo letztlich etwas glücklich war.

Voriger Artikel
Nächster Artikel