Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
Lange Fahrt und viele Ausfälle: Aber Bischoff will die drei Punkte

Fußball-Landesliga Lange Fahrt und viele Ausfälle: Aber Bischoff will die drei Punkte

Vorsfelde. Mittwoch-Spiel für Fußball-Landesligist SSV Vorsfelde: Heute (19 Uhr) gastiert das Team von Trainer André Bischoff beim FC Grone. Genau wie der SSV (2:2 in Salzgitter) sind die Göttinger Vorstädter mit einem Unentschieden (0:0 gegen Landolfshausen) in die neue Saison gestartet.

Voriger Artikel
Blue Wings verlieren bei den Seahawks
Nächster Artikel
WSV-Siege: Beide Wendschotter Teams weiter

Mitten in der Woche die weiteste Auswärtsfahrt (eine Strecke 140 Kilometer) in der Saison - für Vorsfeldes Coach kein Problem. Die Partie war ursprünglich am 7. August in Vorsfelde angesetzt, doch der SSV wollte das Heimrecht tauschen. Grund: Am 6. August stand die Hochzeitsfeier von Co-Trainer Marcel Reimann auf dem Programm, „und als Ausweichtermin blieb nun einmal dieser Mittwoch“, so Bischoff.

„Das wird sicher nicht einfach, zumal wir doch einige Ausfälle zu beklagen haben.“ Wie zum Beispiel die Offensivkräfte Rick Bewernick und Pascal Klein, die beide Spätschicht haben. Zudem ist die Verletztenliste des SSV lang. Vincenzo Gaetani (Knie), Patrick Höppe (Patellasehne) und David Hilsberg (Bänderriss) haben sich bei der Stadtmeisterschaft verletzt, Dustin Reich, Michel Habebrecht und Patrick Dziura sind angeschlagen vom Spiel bei Vahdet Salzgitter heimgekehrt. „Sicher keine komfortable Situation, aber wir können und werden das kompensieren“, ist Bischoff überzeugt. Eventuell wird der Trainer auch auf Unterstützung aus der Reserve zurückgreifen, „aber das entscheiden wir kurzfristig“.

Den FC Grone wollen die Vorsfelder nicht unterschätzen - genau wie der erste Kontrahent Salzgitter sind die Göttinger Aufsteiger. Und die bringen gerade in der Anfangsphase der Saison noch viel Euphorie mit. Das weiß Bischoff, wird seine Mannschaft darauf einstellen. „Wir wissen, woran wir arbeiten müssen“, so der Coach. Und denkt dabei an den zweiten Durchgang am Sonntag, als seine Elf einem 2:0-Vorsprung noch aus der Hand gab. Bischoff: „Wenn wir unser Spiel so wie in der ersten Halbzeit bei Vahdet über 90 Minuten durchziehen, bin ich zuversichtlich, dass wir drei Punkte holen werden.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg