Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kunerts DM-Wunsch: Macht es noch einmal!

Fußball: A-Jugend DM Kunerts DM-Wunsch: Macht es noch einmal!

Eine erfolgreiche Zeit neigt sich dem Ende zu. A-Jugend-Trainer Dirk Kunert verlässt den Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Doch vorher will der Coach mit seinem Team zum zweiten Mal in Folge deutscher Meister werden.

Voriger Artikel
Knipphals heute in Dessau
Nächster Artikel
Conni Pohlers: „Das perfekte Abschiedsspiel“

Zum Abschied noch mal die Trophäe: Trainer Dirk Kunert wünscht sich in der DM-Endrunde die Titelverteidigung der Fußball-A-Jugend des VfL. Heute steigt das Halbfinal-Hinspiel in Hannover.

Heute (18 Uhr) muss seine Elf im DM-Halbfinale bei Hannover 96 ran, am Samstag (11.05 Uhr, live auf Sport1) steigt im VfL-Stadion am Elsterweg das Rückspiel. „Und das soll nicht das letzte Spiel auf der VfL-Bank sein“, so Kunert.

Schafft der VfL den Einzug ins Finale, steigt das Endspiel am 22. Juni in Wolfsburg. Kunert: „Und da will ich dabei sein.“ Gegner ist dann entweder die TSG Hoffenheim oder Schalke 04.

„Es waren für mich hier in Wolfsburg zwei unglaubliche Jahre“, denkt Kunert, der künftig im Sportmarketing arbeiten wird, an die Zeit beim VfL zurück. Im Sommer 2012 hatte er das Team von Stephan Schmidt übernommen, mit dem der VfL 2011 gegen Kaiserslautern den ersten DM-Titel holte. Seit dem 23. September 2012 ist der VfL Bundesliga-Spitzenreiter. Das spricht für Kunert. „Nicht nur für mich, sondern auch für meine Mitstreiter, die Trainer der anderen Mannschaften und das Team im Nachwuchsleistungszentrum“, gibt sich der 46-jährige Fußball-Lehrer allerdings bescheiden. „Hier war es vom ersten Tag an ein freundliches Miteinander, einfach ein richtig gutes Klima, das so einen Erfolg erst möglich macht.“

Dass er an der Entwicklung einiger Talente, wie VfL-Profi Maximilian Arnold und Julian Brandt (Leverkusen) teilhaben durfte, freut den Coach. „Und ich hoffe, dass aus meiner jetzigen Mannschaft weitere Spieler den Sprung in den Profi-Bereich schaffen.“ Die beste Empfehlung wäre der DM-Titel 2014, „den ich mir zum Abschied aus Wolfsburg für alle wünsche“.

dik

96 vorn stark - VfL schwächelte

Das Warten ist vorbei. Zum ersten DM-Halbfinale muss die Fußball-A-Jugend des VfL heute bei Hannover 96 antreten. Die Partie im Beekestadion in Ricklingen wird ab 18 Uhr live auf Sport1 übertragen.

Mit vier Punkten Vorsprung hat das Team von Trainer Dirk Kunert den Titel in der Bundesliga Nord/Nordost vor Hannover gewonnen. Wobei Titelverteidiger VfL in der Schlussphase ein wenig schwächelte. Von den letzten vier Partien gewann der VfL nur eine.

Die Hannoveraner, die in der Rückrunde bärenstark auftrumpften, erwartet VfL-Trainer Dirk Kunert sehr offensiv, „das ist die Stärke von 96“.

Dabei denkt er vor allem an Angreifer Kevin Krottke, mit 17 Treffern Vierter der Torjägerliste. Die wird übrigens weiter vom Ex-VfLer Federico Palacios-Martinez (29), der im Winter zu RB Leipzig wechselte, vor Teamkollege Oskar Zawada (19) angeführt.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel