Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Krimi! Hehlingen gewinnt SSB-Pokal

Fußball Krimi! Hehlingen gewinnt SSB-Pokal

Spannung bis zur allerletzten Minute: Das Fußball-SSB-Pokal-Finale zwischen Kreisliga-Meister TSV Hehlingen und Vizemeister Lupo/Martini Wolfsburg II hielt, was es versprochen hatte. In einem packendem Endspiel setzten sich die Hehlinger am Ende mit 2:1 (0:0) durch und machten das Double perfekt.

Voriger Artikel
Ratz macht‘sin Fallersleben
Nächster Artikel
Wolfsburg Klassiker: Dietrich siegt

SSB-Pokalsieger: Der TSV Hehlingen mit Dennis Jauster, Jonas Lackmann, Bennet Pederak, Mirko Reck, Chris Braschoss, David Konopka, Estevan Winkler, Fabian Spahn, Phil Brigl, Denis Bischoff, Patrick Moersch, Kenny Hülsebusch, Sven Czybulka, Marvin Wohlgemuth, Stephan Grietsch, Sven Schubert, Daniel Michalski, Henning Geffers, Timo Lotz, Niklas Bruchmann, Felix Doerfler, Dennis Wohlgemuth, Bastian Vollack, Stefan Schulze und Dustin Kubsch.

Quelle: Photowerk (bs)

Die Italiener legten gut los, hatten bereits in der 2. Minute durch Lukas Elling die erste gute Möglichkeit. Anschließend kamen jedoch die Hehlinger besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen - die beste vergab Fabian Spahn (28.), der aus kurzer Distanz das leere Tor verfehlte. Zum Ende der ersten Hälfte hin verflachte die Partie etwas, beide Teams wirkten nervös und leisteten sich einige Fehlpässe.

„Es sah so aus, als würde die Mannschaft gewinnen, die das erste Tor macht“, meinte Lupo-Coach Taher Gritli. Diesen Treffer erzielte der nach der Pause eingewechselte Denis Bischoff für den TSV (65.). Marvin Wohlgemuth legte nur drei Minuten später mit einem Traumtor aus gut 20 Metern nach. Für Lupo war dies der Weckruf für eine beeindruckende Schlussoffensive, aus der zunächst der Anschluss durch Ferhat Oral (73.) resultierte. Dann hätte Giovanni Millemaci in der Nachspielzeit fast noch für den Ausgleich gesorgt, traf aber nur die Latte.

„Respekt vor Lupo, dass sie nach dem 0:2 so zurückgekommen sind. Aber insgesamt sind wir der verdiente Sieger“, befand TSV-Trainer Sven Schubert, der bis zum Schluss an der Außenlinie mitzitterte, sich nach dem Spiel aber umso mehr freute: „Das ist das erste Mal in der Hehlinger Vereinsgeschichte, dass wir den Pokal geholt haben.“

Neben dem Cup gab‘s von der VW-Sportkommunikation sowohl für 20 Spieler des TSV Hehlingen als auch für drei Schiedsrichter VIP-Karten für ein Bundesliga-Spiel des VfL Wolfsburg.

Tore: 1:0 (65.) Bischoff, 2:0 (68.) M. Wohlgemuth, 2:1 (73.) Oral.

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel