Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Knobbe in Sorge: Beim MTV geht die Grippe um

Handball-Oberliga der Männer Knobbe in Sorge: Beim MTV geht die Grippe um

Mit dem 42:30 gegen den TuS Himmelsthür beendeten die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde am vergangenen Wochenende ihre zwei Spiele lange Negativserie. Am Samstag (19.30 Uhr) empfängt Vorsfelde nun den Lehrter SV.

Voriger Artikel
Vor VfL-II-Start: Thiam hat ein „gutes Gefühl“
Nächster Artikel
Pflichtaufgabe für Primus Neuhaus

Bloß nicht zurücklehnen: Nach dem Sieg gegen Himmelsthür will Vorsfelde (M. Michael Schwoerke) gegen Lehrte nachlegen.

Quelle: Britta Schulze

Mit den 42 Treffern gegen Himmelsthür war Vorsfelde nur drei Tore am Saisonrekord (45 Treffer) vorbeigeschrammt, hatte dabei aber zeitweise die eigene Abwehr vernachlässigt. Gegen Lehrte braucht es vor dem eigenen Tor wieder mehr Aggressivität. Schnelles und intensives Spiel an den Tag zu legen, könnte aber schwer werden - denn beim MTV geht die Grippe um.

„Wir waren am Dienstag beim Training nur vier Spieler. Und selbst wenn die meisten bis zum Samstag zurückkehren, werden diese Spieler deutlich geschwächt sein. Ich kann nur hoffen, dass genug Spieler einsatzfähig sind“, sorgt sich MTV-Trainer Mike Knobbe. Auf jeden Fall ausfallen wird Torhüter Thomas Krüger - er zerrte sich am vergangenen Wochenende einen Muskel in der Schulter.

Zur angespannten Personalsituation kommt noch erschwerend hinzu, dass mit Lehrte „ein echter Brocken“ in Vorsfelde gastiert. „Zwar haben wir das Hinspiel über weite Strecken kontrolliert, in den letzten zehn Minuten des Spiels ist Lehrte aber noch zurückgekommen. Und nachdem sie ihren Trainer gewechselt haben, sind sie noch stärker geworden - wir müssen also sehr wachsam sein“, so Knobbe weiter. Der Heimvorteil macht dem Trainer aber Mut: „Natürlich spielen wir vor heimischem Publikum auf Sieg, wir wollen die Punkte!“

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg