Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Knobbe: Haben keinen Druck

Handball-Oberliga Knobbe: Haben keinen Druck

Mit einem souveränen 27:22-Erfolg bei der TG Münden hatten sich die Oberliga-Handballer des MTV Vorsfelde am vergangenen Wochenende in der Spitzengruppe der Tabelle behauptet. Am Samstag steht nun beim VfL Hameln gleich das nächste Spitzenspiel an.

Voriger Artikel
VfL: Doppelte Chance zur Besserung
Nächster Artikel
Prima! Fischer kommt eher zurück

Das nächste Spitzenspiel: Marco Basile (h.) und der MTV Vorsfelde sind beim VfL Hameln gefragt.

Quelle: Photowerk (gg)

Vorsfelde hat vor der Begegnung zwei Niederlagen auf dem Konto, Hameln nur eine. Bei gleicher Anzahl Siege haben die Gäste durch ein Unentschieden einen Punkt mehr. Mit einem Auswärtserfolg kann der MTV an Hameln vorbeiziehen, bei einer Niederlage droht Platz vier.

Probleme macht vor allem die Personallage: Kreisläufer Jan-Martin Knaack fehlt verletzt, Rechtsaußen Yannik Schilling verpasst durch Prüfungsvorbereitungen die Trainingswoche, auch Torhüter Thomas Krüger kann mit Schüttelfrost nicht trainieren. „Mit Jan-Martin fehlt uns ein ganz wichtiger Baustein, sowohl für die Abwehr als auch für den Angriff. Das tut uns weh“, kommentiert MTV-Trainer Mike Knobbe. Andererseits nimmt er es aber auch locker: „So können wir komplett ohne Druck nach Hameln fahren. Wir sind auf keinen Fall mehr der Favorit für das Spiel.“

Soll der Sieg im Spitzenspiel her, müssen laut Knobbe vor allem die Defensivarbeit und das Umschaltspiel stimmen: „Wir dürfen den starken Rückraumschützen keinen Raum geben und müssen im eigenen Angriff dafür sorgen, dass wir keine Tempogegenstöße kassieren.“

Den Torerfolgen des MTV steht mit Frank Rosenthal ein Torhüter mit Bundesligaerfahrung im Weg - „der beste Torhüter der Liga“, meint Knobbe. Soll die Tabellenführung her, muss für den MTV alles stimmen.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg