Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Knipphals sprintet mit der deutschen Staffel zu EM-Silber

Leichtathletik Knipphals sprintet mit der deutschen Staffel zu EM-Silber

Silber für Wolfsburg! Bei der Leichtathletik-EM in Zürich sprintete Sven Knipphals mit der deutschen 4x- 100-Meter-Staffel gestern auf den zweiten Platz. In 38,09 Sekunden verpasste das DLV-Quartett den deutschen Rekord dabei nur um sieben und den EM-Titel nur um 16 Hundertstelsekunden.

Voriger Artikel
Brdaric froh über drei Punkte
Nächster Artikel
Ein Testspiel, drei Verletzte: VfB hat zwei Langzeit-Ausfälle

Das Silber-Quartett: (v. l.) Lucas Jakubczyk, Julian Reus, Sven Knipphals und Alexander Kosenkow.

Quelle: dpa

Nachdem Knipphals und Co. am Samstag die schnellste Vorlauf-Zeit hingelegt hatten, schien sogar Gold möglich. Aber die britische Staffel um den starken Schlussläufer Adam Gemili erwies sich gestern auch ohne 100-Meter-Europameister James Dasaolu als unschlagbar. Knipphals lief in beiden Rennen an Position zwei - vor ihm war Julian Reus (Wattenscheid) auf der Bahn, nach ihm Alexander Kosenkow (Wattenscheid) und Lucas Jakubczyk (Berlin). Besonders stark: Im Vorlauf hielt Knipphals den direkt neben ihm laufenden französischen Sprintstar Christophe Lemaitre in Schach. „Es waren zwei große Rennen innerhalb von 24 Stunden von uns“, so der Wolfsburger zufrieden. „Die Briten waren stärker, das muss man anerkennen. Wir haben alles gemacht, was ging. Wir sind glücklich.“

Wie in vielen anderen EM-Wettbewerben der vergangenen Woche spielte wieder der Wind eine Rolle. Knipphals: „Vor allem auf meiner Geraden war leichter Gegenwind, da bin ich mit meiner Wechselmarke lieber einen Fuß zurückgegangen.“

apa/fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel