Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Knipphals mit der Staffel Vierter

Leichathletik-WM Knipphals mit der Staffel Vierter

Gute Wechsel, eine richtig starke Zeit – und dann doch haarscharf an einer Medaille vorbei: Der Wolfsburger Top-Leichtathlet Sven Knipphals hat mit der deutschen 4x100-Meter-Staffel bei der WM in Moskau Platz vier belegt. Im Finale gestern waren nur Jamaika, die USA und Kanada schneller. Großbritannien kam zwar ebenfalls vor dem DLV-Quartett ins Ziel, wurde aber disqualifiziert.

Voriger Artikel
4:0! Reislingen legt Traumstart hin
Nächster Artikel
Auswärtssieg für die Blue Wings

Platz vier für die deutsche Staffel: Lucas Jakubczyk (v. l.), der Wolfsburger Sven Knipphals, Julian Reus und Martin Keller gestern bei der WM in Moskau.

Quelle: dpa

Mit 38,04 Sekunden verfehlten Lucas Jakubczyk (SCC Berlin), Sven Knipphals (VfL Wolfsburg), Julian Reus (TV Wattenscheid) und Martin Keller (LAZ Leipzig) den deutschen Rekord nur um zwei Hundertstel.

Im ersten Fernseh-Interview zeigte sich Knipphals noch „enttäuscht“ über die verpasste Medaille, später sah er es dann schon lockerer: „Es war zwar mehr drin – aber jetzt bin ich happy!“ Ärgerlich: Bei den letzten großen Wettkämpfen hatte die deutsche Staffel immer vor den Kanadiern gelegen, die diesmal zwölf Hundertstel schneller waren.

Bei der Diamond League in London hatte Knipphals noch beim Wechsel gepatzt, diesmal lief alles glatt. „Meine Wechsel waren beide in Ordnung“, so der VfLer. „Wir hatten die Vorgabe, nicht 100 Prozent Risiko zu gehen.“ Und aus dem „Bock“, den er in London geschossen hatte, habe er gelernt. „Das war hilfreich“,  fand Knipphals, der für das beste Wolfsburger WM-Resultat seit 1997 (Bronze für Kugelstoßerin Steffi Storp) sorgte. 

Gestern ging es für den Wolfsburger schon wieder zurück Richtung England, wo in seinem Studienort Bournemouth die letzten Prüfungen anstehen. Im nächsten Monat tritt er dann seinen Job in einer Leipziger Chiropraxis an.

Und dann geht der Blick auch schon Richtung EM 2014 in Zürich – dort ist die deutsche Staffel ein Medaillenkandidat. Und Knipphals‘ Heimtrainer Werner Morawietz verrät: „Unser Ziel ist es, dass sich Sven dort für einen Start im Einzel qualifiziert!“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel