Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Knipphals mieten: Der VfB griff zu

Leichtathletik Knipphals mieten: Der VfB griff zu

Sven Knipphals kann man jetzt mieten - und der VfB Fallersleben hat zugegriffen. Gestern Abend absolvierte der Top-Leichtathlet des VfL Wolfsburg eine Trainingseinheit mit VfB-Sportlern im Wolfsburger Leistungszentrum.

Voriger Artikel
Auswärtssieg! Und dann Rang drei angreifen
Nächster Artikel
VfL II verliert gegen den Ersten

So geht‘s: Top-Sprinter Sven Knipphals (r.) absolvierte gestern eine Trainingsstunde mit den Leichtathleten des VfB Fallersleben, die dieses Angebot auf seiner Crowdfunding-Seite (l.) gefunden hatten.

Quelle: Sebastian Bisch

Um seinen Sport zu finanzieren, macht Knipphals auf einer Crowdfunding-Seite im Internet (sven-knipphals-crowdfunding.de) verschiedene Angebote - unter anderem kann man den Sprinter für eine Trainingseinheit „buchen“ - und das hat der VfB jetzt gemacht. Abteilungsleiter und Trainer Sven Jäckel: „Zum einen, um Tipps und Anregungen für unser Training zu bekommen - zum anderen aber auch, um Sven zu unterstützen.“

Knipphals selbst findet es „total klasse“, dass es ein Verein aus der Heimat ist, der als erstes dieses Angebot wahrgenommen hat, reiste zum Termin eigens aus seinem Wohnort Leipzig an - trotz kleiner Verletzungssorgen. „Ich habe eine leichte Zerrung im Rücken, ist aber nichts Gravierendes.“ Die Einheit mit den zwölf VfB-Leichtathleten habe „Spaß gemacht“, sei aber auch „eine Herausforderung gewesen“. Besonders wichtig: „Ich denke, am Ende haben alle etwas mitnehmen können.“

Neben den Sprint-Trainings macht Knipphals auf seiner Crowdfunding-Seite viele weitere Angebote - von der signierten Autogrammkarte über Trainings-Tipps via Skype bis hin zum persönlichen Treffen. Diese ungewöhnliche Form, seinen Sport und seinen Traum von Olympia 2016 zu finanzieren, fand mittlerweile ein bemerkenswertes Medien-Echo. Unter anderem berichteten RTL Nord, die Taz und Zeit-online, gestern war ein Team des NDR-Fernsehens dabei. „Nachdem wir jetzt die erste Resonanz gesehen haben, werden wir die Angebote noch ein bisschen anpassen.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg