Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Knipphals im Profi-Look zum 100-Meter-Titel?

Leichtathletik-DM in Nürnberg Knipphals im Profi-Look zum 100-Meter-Titel?

Im neuen Outfit will Sven Knipphals vom VfL Wolfsburg am Samstag bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften ins 100-Meter-Finale laufen. Die Titelkämpfe in Nürnberg werden in der ARD von 17 bis 19 Uhr live übertragen.

Voriger Artikel
Pape holt Gold für Gastgeber FC Reislingen
Nächster Artikel
VfL-II-Trainer sauer: „Viele Totalausfälle!“

Holt er den Titel? Sven Knipphals (l.) startet bei der DM.

Nachdem ein Ausrüstervertrag des schnellsten Wolfsburgers kurzfristig nicht zustande kam, fragte der 29-jährige Sprinter bei den Bundesliga-Fußballern nach, ob sie ihn mit Trainings- und Wettkampfkleidung unterstützen - und bekam eine Zusage. So wird der Sprinter in Nürnberg im Outlook der Profifußballer an den Start gehen. VfL-Geschäftsführer Thomas Röttgermann: „Sven Knipphals ist ein herausragender Athlet, der extrem hart für sein Ziel arbeitet, an den Olympischen Spielen in Rio 2016 teilzunehmen. Auf dem Weg dorthin wollen wir ihn unterstützen und ihm die Möglichkeit geben, sich bestmöglich auf seine sportlichen Leistungen zu konzentrieren.“

Sportlich ansprechende Leistung will Knipphals am Samstag auf der Tartanbahn im Nürnberger Stadion hinlegen. In seiner Paradedisziplin über 100 m stehen ab 16 Uhr die Vorläufe und ab 17.45 Uhr die Zwischenläufe auf dem Programm. In dieser Saison ist bisher kein Deutscher schneller gewesen, 10,13 Sekunden lautet die Zeit des Wolfsburgers. Damit hat er übrigens die Norm für die WM, die vom 22. bis 30. August in Peking stattfindet, erfüllt.

Neben Knipphals werden die VfL-Farben noch durch die 4x100-m-Staffel vertreten. Denny Provenzano, Lasse Tietje, Johannes Breitenstein und Julien Karn sowie Ersatzläufer Björn Bunar sind in Nürnberg dabei. Ob Knipphals die Sprintstaffel am Sonntag verstärken wird, scheint fraglich. „Ich denke, die Jungs haben sich das alleine erarbeitet - und da will ich keinem einen Platz wegnehmen“, so Knipphals vor einigen Wochen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg