Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Knipphals auf Teneriffa: Anleitung per WhatsApp

Leichtathletik Knipphals auf Teneriffa: Anleitung per WhatsApp

In Wolfsburg geht der Winter weiter, Sven Knipphals trainiert bei lauschigen 18 Grad: Auf Teneriffa bereitet sich der Top-Leichtathlet des VfL gerade auf die Hallenwettkämpfe vor - am Donnerstag nächster Woche geht‘s mit einem internationalen Meeting in Düsseldorf los.

Voriger Artikel
Hattorf übernimmt die Tabellenführung
Nächster Artikel
Lupo-Kandidaten: Tipps von Perisic

Startet in diesem Jahr auch in der Halle: VfL-Sprinter Sven Knipphals.

Quelle: Archiv

In den beiden vergangenen Jahren hatte Knipphals auf Hallenstarts verzichtet, diesmal sind gleich vier Auftritte unterm Dach geplant - nach Düsseldorf sollen noch Berlin (31. Januar), Erfurt (3. Februar) und Chemnitz (7. Februar) folgen. Knipphals: „Mein Trainingsplan sieht in diesem Jahr so aus, dass es jetzt sowieso darum geht, einfach schnell zu rennen - und das mache ich lieber bei Wettkämpfen als alleine im Keller.“

In Düsseldorf ist die Konkurrenz im 60-Meter-Sprint stark, neben Knipphals haben sich mit Julian Reus, Lucas Jakubczyk und Alexander Kosenkow weitere deutsche Top-Sprinter angesagt. Für Knipphals geht‘s vor allem darum, Fortschritte in Sachen Start und Beschleunigung zu testen - denn darauf liegt in Teneriffa der Trainingsschwerpunkt. „Und bei den Hallenstarts kann ich dann sehen, wie gut es unter Wettkampf-Druck schon funktioniert.“

Das Trainingslager, das der DLV finanziert, absolviert Knipphals noch bis Sonntag zusammen mit Martin Keller, mit dem er auch in seinem Wohnort Leipzig gemeinsam trainiert. Gecoacht werden die beiden dabei von Bundestrainer Ronald Stein, der allerdings nicht selbst vor Ort ist. „Das machen wir per WhatsApp“, so Knipphals. „das ist kein Problem.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg