Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Knipphals: Heute ab nach Moskau

Leichtathletik Knipphals: Heute ab nach Moskau

Hannover - Frankfurt - Moskau: So sieht der Tag heute für Sven Knipphals aus. Der Top-Leichtathlet des VfL Wolfsburg reist mit dem DLV-Team zu den Weltmeisterschaften, die am Samstag in der russischen Hauptstadt starten.

Voriger Artikel
Schweden-Star Fischer: Kommt sie doch schon jetzt nach Wolfsburg?
Nächster Artikel
Wahl: Goeßling unter Europas besten Drei

Blumen auf dem Weg nach Moskau: Sven Knipphals mit VfL-Präsident Peter Haase (l.) und seinem Trainer Werner Morawietz (r.).

Obwohl Knipphals erst am letzten WM-Tag (Sonntag, 18. August) mit der deutschen Sprintstaffel dran ist, beginnt die Reise schon heute. „Da droht zwar Langeweile“, so Knipphals, „aber die Vorteile überwiegen - wir können uns an die Stadt gewöhnen und wir haben Zeit, nochmal die Wechsel zu trainieren.“

Knipphals (27) ist in der Form seines Lebens, lief am vergangenen Freitag in Weinheim so schnell wie noch nie - 10,20 Sekunden über 100 Meter. „Eine Leistung, die uns als VfL stolz macht“, so VfL-Präsident Peter Haase, der Knipphals gestern im VfL-Stadion mit besten Wünschen und einem Blumenstrauß auf die WM-Reise schickte.

In der Staffel wird Knipphals mit Julian Reus (Wattenscheid), Martin Keller (Leipzig) und Lukas Jakubczyk (Berlin) antreten. Bei der WM vor zwei Jahren in Daegu (Südkorea) war er noch Ersatzläufer, diese Rolle haben diesmal Matthias Lindner (Magdeburg) und Maximilian Kessler (Berlin). Als Dritter der aktuellen Weltrangliste haben die DLV-Sprinter Medaillenchancen. „Aber erstmal“, so Knipphals, „wollen wir in den Endlauf kommen.“

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel