Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Knipphals: Erstes Feedback positiv

Leichtathletik Knipphals: Erstes Feedback positiv

„Knipphals jetzt zu mieten“ - so titelte die WAZ gestern. Der Wolfsburger Top-Sprinter Sven Knipphals will sich seinen Olympia-Traum mit einer ungewöhnlichen Idee finanzieren. Und der Anfang ist gemacht.

Voriger Artikel
Ein Top-Leichtathlet - jetzt zu mieten
Nächster Artikel
Gewinn-Pflicht: Neuhaus vor Schicksalsspielen

Die ersten Reaktionen sind positiv: VfL-Sprinter Sven Knipphals.

Quelle: imago sportfotodienst

Worum es geht: Seit Montag ist eine neue Internetseite online, mit deren Hilfe der VfL-Athlet nach dem Crowdfunding-Prinzip Geld einsammeln will, um sich seinen Sport zu finanzieren. Der 29-Jährige bietet dafür im Gegenzug Sprinttipps per Skype, spezielle Trainingsstunden oder persönliche Treffen an. Für kleinere Beträge gibt‘s etwa ein T-Shirt oder Autogrammkarten mit Widmung - alles, damit sich der Wolfsburger genau so professionell wie seine Konkurrenten auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio vorbereiten kann.

„Das erste Feedback ist sehr ordentlich“, erklärte Knipphals, der zurzeit halbtags als Chiropraktor in Leipzig arbeitet. Die ersten Unterstützer haben bereits zugeschlagen, ein Logo für 250 Euro sowie T-Shirts und Autogrammkarten sind bereits verkauft - und das nach erst einem Tag! „Das freut mich natürlich“, so der Sprinter. „Insgesamt bin ich mit dem Start sehr zufrieden.“ Sein großer Traum rückt mit jedem Klick auf der Internetseite ein kleines Stückchen näher.

„Ich glaube, es wird bei vielen auch eine spontane emotionale Entscheidung sein, ob sie dort etwas kaufen und mich so unterstützen“, sagt Knipphals, der mit seiner ungewöhnlichen Aktion für etwas Furore in der deutschen Leichtathletik-Szene sorgt. Die ersten Reaktionen sind durchweg positiv, auf der Facebook-Seite des Wolfsburgers drücken ihm viele die Daumen für die Zukunft.

tik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg