Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Keßler und Co.: Nicht stolpern!

Frauenfußball-Bundesliga Keßler und Co.: Nicht stolpern!

So viele Nationalspielerinnen hatte Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg noch nie gleichzeitig unterwegs! Nilla Fischer spielt für Schweden, Noelle Maritz für die Schweiz gegen Serbien mit Jovana Damnjanovic. Aber am interessantesten ist natürlich das erste WM-Quali-Spiel der deutschen Nationalmannschaft heute (15 Uhr, live im ZDF) gegen Russland.

Voriger Artikel
VfL: Kellermann plant vier Siege
Nächster Artikel
VfL II verliert vor 1900 Fans mit 1:2

Nur nicht stolpern! Im ersten Spiel nach dem Triumph bei der Europameisterschaft spielt VfL-Kapitänin Nadine Keßler heute mit Deutschland in Cottbus gegen Russland um Punkte in der WM-Quali.

Mit dabei sind bis zu fünf Wolfsburgerinnen. Während Torhüterin Almuth Schult und Abwehrspielerin Luisa Wensing wahrscheinlich nicht zum Einsatz kommen und für Stürmerin Alexandra Popp wohl die Jokerrolle vorgesehen ist, haben Nadine Keßler und Lena Goeßling gute Chancen, im Mittelfeld der DFB-Elf zu beginnen.

Die beiden haben einen Vorteil: Einige der Russinnen kennen sie aus dem Champions-League-Spiel der vergangenen Saison gegen Rossiyanka. Wegen dieses Duells und weil er bei der EM einmal Experte bei einem Russland-Spiel war, kennt VfL-Trainer Ralf Kellermann den deutschen Gegner ganz genau. „Diese Mannschaft hat immer die Möglichkeit, einen Gegner über eine gewisse Zeit zu ärgern, weil sie sehr defensiv stehen kann“, so Kellermann. „Aber die Deutschen gehen als klarer Favorit ins Spiel. Alles andere als ein souveräner Sieg...“

Auch VfL-Neuzugang Fischer steht vor einer Pflichtaufgabe mit den Schwedinnen. Sie treffen heute in der WM-Quali in Malmö auf Polen. „In der aktuellen Situation denke ich, dass wir das einfach erledigen sollten“, so die Defensivspielerin. „Wir haben einen starken Kader ohne Verletzungen zusammen. Daher kann ich nicht anders, als ausschließlich an einen Erfolg zu denken.“

Spannend wird‘s für Maritz und Damnjanovic im direkten Duell um WM-Quali-Punkte. Torhüterin Merle Frohms spielt mit der U 19 in England.

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball-Bundesliga
Comeback gegen Sindelfingen: In der vorigen Saison half Viola Odebrecht dem VfL beim Heimsieg gegen die Schwäbinnen.

Während einige Nationalspielerinnen des VfL unterwegs sind, geht in Wolfsburg das Training weiter. Nach dem durchwachsenen Saisonstart macht Coach Ralf Kellermann seine Mannschaft heiß, fordert eine Siegesserie von mindestens vier Spielen nach der Länderspiel-Pause.

  • Kommentare
mehr