Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kempf siegt im Top-S-Springen

Reiten Kempf siegt im Top-S-Springen

Andreas Kempf vom RFV Klötze hat das Top-Springen beim Turnier des Reit- und Fahrverein Vorsfelde gewonnen. In der Spitzendressur um den St. Georg Special hatte Bastian Konzag von den Löwen Classics aus Braunschweig die Nase vorn.

Voriger Artikel
2:0 im ersten Test! Brdaric zufrieden
Nächster Artikel
Sandkamp: Last-Minute-Rettung

Dritter in der Springprüfung Klasse S*: Der Isenhagener Marcel Buchheim holte Bronze und hatte tolle Tage beim großen Dressur- und Springturnier des RFV Vorsfelde.

Quelle: Photowerk (bas)

Das Klasse-S-Springen am Sonntag musste ins Stechen gehen. Vier Reiter hatten den Parcour mit null Fehlerpunkten gemeistert, Marcel Buchheim vom RuF Isenhagener Land brachte mit Casablanca und Abahatschi zwei Pferde in die Finalrunde. Während er mit dem Letzteren einen Fehler machte, konnte er mit Casablanca ohne Abwurf in 37,97 Sekunden Treppchenplatz drei erobern.

Kempf ging mit Cora ein hohes Tempo, brauchte nur 35,39 Sekunden, verwies den Hildesheimer Oliver Tüpker mit Clarence S (37,75 Sekunden) auf Rang zwei. Kempf war glücklich: „Das war mal wieder ein gelungenes Turnier.“ In der zweithöchsten Springprüfung (Klasse M) siegte Marcel Braunisch vom RV Moorhof aus Isenbüttel, Mali Spahrbier aus Vorsfelde belegte Platz sieben.

In der Top-S-Dressur war Konzag, dessen Pferde übrigens beim Vorsfelder Klub im Stall stehen, auf Walking Warkant nicht zu schlagen. Alexandra Stübig vom RuF Wolfsburg belegte auf Donna Gracia Rang neun. In der M-Dressur machte sie es besser, belegte diesmal Rang acht.

Vorsfeldes Vereinschef Udo Griesemann war mit den vier Turniertagen zufrieden. „Das Turnier wurde von allen Teilnehmern hervorragend angenommen“, freute sich Griesemann. „Die Bedingungen für Reiter und Pferd wurden von allen Seiten gelobt.“

Einzig die Zuschauerzahl war in diesmal nicht so hoch wie im Vorjahr. „Unter dem Strich hat es aber vor allem wegen der guten sportlichen Leistungen gepasst“, so RFV-Sprecherin Alexandra Taeger.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel