Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Kellermann weiter „entspannt“

Frauenfußball Kellermann weiter „entspannt“

Der VfL muss bei der Klärung der Rassismus-Vorwürfe aus Potsdam weiterhin auf ein Ergebnis des DFB-Kontrollausschusses warten. Gestern wurden die Beteiligten in Frankfurt angehört. Nun wertet das Verbandsgremium die Schilderungen aus.

Voriger Artikel
Ögüt: Weltmeister und Aufsteiger
Nächster Artikel
Tendenz: Abschied für Henning

Es wird Zeit für ein Ergebnis: Gestern war VfL-Trainer Ralf Kellermann zur Anhörung vor dem DFB-Kontrollausschuss.

Rund zwei Stunden hatte die Anhörung durch den Kontrollausschuss insgesamt gedauert. VfL-Trainer Ralf Kellermann, die Potsdamer Stürmerin Genoveva Anonma und Schiedsrichter-Assistentin Katrin Rafalski wurden vom Gremium einzeln angehört, nachdem Videoaufzeichnungen der Szene vom 16. Mai gezeigt worden waren.

Im Bundesliga-Spiel der VfL-Fußballerinnen gegen Potsdam hatte Anonma die Rote Karte gesehen, nachdem sie Kellermann den Mittelfinger gezeigt hatte. Die Afrikanerin entschuldigte ihre Reaktion später damit, dass sie zuvor vom VfL-Coach rassistisch beleidigt worden sei. Kellermann bestreitet die Vorwürfe vehement, verlangt eine lückenlose Aufklärung der Ereignisse und wurde nach WAZ-Informationen auch gestern durch die Aussage der Schiedsrichter-Assistentin, die nah am Geschehen gewesen war, entlastet.

Zehn Minuten lang schilderte Kellermann gestern die Ereignisse aus seiner Sicht. Ein Ergebnis gab es nach dem Treffen wie erwartet nicht. In den nächsten Tagen wird den Beteiligten eine schriftliche Stellungnahme des DFB zugesendet. „Mir war der Termin wichtig, auch wenn er in der Woche vor einem wichtigen Spiel stattgefunden hat“, sagte Kellermann gestern der WAZ. „Ich bin weiterhin komplett entspannt, weil ich mir nichts vorzuwerfen habe.“ Geschäftsführer Thomas Röttgermann ergänzt: „Ich gehe davon aus, dass das Thema zeitnah geklärt ist. Die Anschuldigungen werden sich als haltlos erweisen. Darüber hinaus erwarte ich nach wie vor eine Entschuldigung von Turbine Potsdam gegenüber dem VfL Wolfsburg.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel