Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Kellermann trotz 1:2-Niederlage zufrieden

Fußball - Frauen-Bundesliga Kellermann trotz 1:2-Niederlage zufrieden

Auf zehn Spielerinnen musste Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg gestern im Test gegen RTP Unia Raciborz verzichten, am Ende ging die Partie gegen den polnischen Meister mit 1:2 (1:2) verloren. Für den Wolfsburger Führungstreffer hatte Anna Blässe gesorgt.

Voriger Artikel
Coup: Europacup-Siegerin kommt
Nächster Artikel
Mörse wackelt, strauchelt aber nicht

Gut dagegen gehalten: Die VfL-Frauen (v. l. Stephanie Bunte, Ivonne Hartmann und Martina Moser) unterlagen trotzdem Polens Meister Raciborz gestern mit 1:2.

Quelle: Photowerk (bs)

Die personell arg gebeutelten Wolfsburgerinnen zeigten im ersten Durchgang eine ordentliche Leistung. Vor allem die linke Seite mit Laura Vetterlein und Franziska Fiebig nutzte die Chance, sich gegen die Polinnen etwas in den Vordergrund zu spielen.

Und über links wurde auch die erste VfL-Chance eingeleitet: Fiebig auf Stephanie Bunte, doch die Offensivspielerin vergab. Besser machte es kurze Zeit später dann Blässe, wieder nach Zuspiel von Fiebig – 1:0 für den VfL.

Die technisch starken und vor allem auch schnellen Gäste drehten die Partie allerdings noch vor der Halbzeit: Angreiferin Agatha Tarczynska trug sich gleich doppelt in die Torschützenliste ein. Beim Ausgleich schloss sie einen Konter perfekt ab, kurz vor dem Pausenpfiff überlistete sie VfL-Keeperin Alisa Vetterlein mit einem Heber.

Trotz der Niederlage war VfL-Trainer Ralf Kellermann zufrieden, auch wenn der VfL zum Ende etwas müde wirkte. „Das war aber zu erwarten, schließlich hatten wir vormittags noch eine intensive Einheit“, so der Coach. Neben Fiebich und Laura Vetterlein konnten auch Josephine Henning und Nadine Keßler ihren neuen Trainer gestern überzeugen.

VfL: A. Vetterlein (46. Frohms) – Nokso-Koivisto, Henning, Omilade, L. Vetterlein – Hartmann (46. Keßler), Bock – Blässe, Moser, Fiebig (64. Wiedermann) – Bunte.
Tore : 1:0 (26.) Blässe, 1:1 (32.) Tarczynska, 1:1 (45.) Tarczynska.


Frauen-Spielplan: Uhrzeiten stehen fest

Wolfsburgs Bundesliga-Fußballerinnen starten in Jena in die Saison 2011/12 (WAZ berichtete) – jetzt wurden die genauen Anstoßzeiten für die Saison terminiert.

Die Spiele der VfL-Frauen:
So., 21. August, 14 Uhr: FF USV Jena – VfL
So., 28. August, 14 Uhr: VfL – SC Bad Neuenahr
So., 4. September, 14 Uhr: Bayern München – VfL
So., 25. Sept., 14 Uhr: VfL – Turbine Potsdam
So., 2. Oktober, 11 Uhr: FCR 2001 Duisburg – VfL
So., 9. Oktober, 14 Uhr: VfL – 1. FC Lok Leipzig
So., 16. Oktober, 14 Uhr: Hamburger SV – VfL
So., 6. November, 14 Uhr: VfL – Bayer Leverkusen
So., 13. November, 14 Uhr: SC Freiburg – VfL
So., 27. November, 11 Uhr: 1. FFC Frankfurt – VfL
So., 11. Dezember, 14 Uhr: VfL – SG Essen-Schönebeck
So., 18. Dezember, 14 Uhr: VfL – FF USV Jena
So., 26. Februar, 14 Uhr: SC Bad Neuenahr – VfL
So., 11. März, 14 Uhr: VfL – Bayern München
So., 18. März, 14 Uhr: Turbine Potsdam – VfL
So., 25. März, 14 Uhr: VfL – FCR 2001 Duisburg
So., 15. April, 14 Uhr: 1. FC Lok Leipzig – VfL
So., 22. April, 14 Uhr: VfL – Hamburger SV
So., 29. April, 14 Uhr: Bayer Leverkusen – VfL
So., 6. Mai, 14 Uhr: VfL – SC Freiburg
So., 20. Mai, 14 Uhr: VfL – 1. FFC Frankfurt
Mo., 28. Mai, 14 Uhr: SG Essen-Schönebeck – VfL

dik/hot

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.