Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kellermann schont Stammspielerinnen

Frauenfußball Kellermann schont Stammspielerinnen

Englische Woche, zweiter Teil, für Frauenfußball-Bundesligist VfL Wolfsburg: Nach dem 3:2-Sieg am Sonntag gegen Jena und vor dem Champions-League-Viertelfinale am Sonntag (17.15 Uhr, VfL-Stadion am Elsterweg) wird der Triple-Gewinner heute um 15.30 Uhr im Spiel bei Liga-Schlusslicht VfL Sindelfingen einige Stammkräfte schonen.

Voriger Artikel
Neuhaus II: Knappes 6:8 gegen Spitzenreiter Borstel
Nächster Artikel
RFV mit zwei Highlights in kurzer Folge

Fehlt: Lena Goeßling.

Nilla Fischer, die mit Schweden beim Algarve-Cup vor zwei Wochen fast vier Spiele absolviert hatte, blieb genauso wie Torhüterin Almuth Schult und Stephanie Bunte in Wolfsburg. „Wir haben in der Abwehr genug Alternativen“, so Trainer Ralf Kellermann. Die drei werden mit Torwartrainer Fabian Lucas heute ein Extraprogramm absolvieren.

Auch Lena Goeßling ist heute nicht dabei. „Lena hat sich einen bakteriellen Infekt eingefangen, fehlte deshalb seit Montag beim Training“, berichtet der Coach. „Daher macht es keinen Sinn, ihr die knapp achtstündige Busreise zuzumuten.“ Kellermann geht aber davon aus, dass die Nationalspielerin spätestens am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainiert, „und so für die Partie gegen Barcelona zur Verfügung stehen wird“.

Wie die Aufstellung heute in Sindelfingen aussehen wird, wollte der Trainer gestern nach dem Abschlusstraining noch nicht verraten. „Ohne Sindelfingen zu nahe treten: Jede Spielerin unseres Kaders muss den Anspruch haben, diese Partie zu gewinnen“, betont Kellermann. Sindelfingen ging vergangenen Sonntag mit 0:12 bei Turbine Potsdam unter.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel