Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kellermann nennt Gründe: Darum werden wir Meister

Frauenfußball Kellermann nennt Gründe: Darum werden wir Meister

Am Sonntag (14 Uhr) steigt das große Duell um die deutsche Meisterschaft im Frauenfußball zwischen dem VfL und Frankfurt. Ralf Kellermann sagt: „Ich bin ziemlich davon überzeugt, dass wir es schaffen.“ Der Wolfsburger Erfolgstrainer nennt Gründe:

Voriger Artikel
„Es gibt keinen Favoriten“
Nächster Artikel
Rassismus-Vorwürfe haltlos: DFB entkräftet Anschuldigung des Potsdamer Trainers

Zuversicht: VfL-Trainer Ralf Kellermann (r.) möchte auch in dieser Saison wieder die Schale in der Hand halten dürfen - mit dem nötigen Sieg gegen Frankfurt rechnet er fest.

Der Positiv-Lauf

Am 26. Februar hatte der VfL mit 1:3 in München verloren, war in der Tabelle an seinem Saison-Tief. Danach gab es eine Aussprache. „Wir haben uns eingeschworen und Ziele festgelegt“, so Kellermann. Es folgte eine Aufholjagd auf die Tabellenspitze mit neun Siegen in Serie und 32 erzielten Toren. „Wir spielen seit Wochen am Limit und haben eine Menge Selbstvertrauen“, so der Coach. Frankfurt hatte in den vergangenen neun Spielen zwei Remis dabei.

Die Bestform

Passend zur entscheidenden Saisonphase sind viele VfLerinnen in Topform. Kellermann hebt Abwehrchefin Nilla Fischer heraus: „Sie hat sich zu einer Führungsspielerin entwickelt.“ Das Leistungshoch hilft. „Das Wissen um die eigene Stärke und dass man in entscheidenden Spielen immer alles abrufen kann, ist eine besondere Qualität“, so der Trainer.

Die Heimstärke

Am 25. September 2011 verlor der VfL zum letzten Mal ein Spiel zu Hause - 0:2 gegen Potsdam. Danach folgten 30 Spiele ohne Niederlage in der Bundesliga. Darunter war nur ein Unentschieden (1:1 gegen Bayern). Im selben Zeitraum gewannen die Wolfsburgerinnen obendrein zwei DFB-Pokal- und acht Champions-League-Spiele zu Hause. „40 Heimspiele in Folge nicht verloren - ich kann nicht erklären, warum das so ist“, sagt Kellermann schmunzelnd. „Immerhin sind wir nicht der Betzenberg.“ Flügel verleiht der Elsterweg trotzdem: „Die Spielerinnen fühlen sich wohl und wissen, wie gut sie da sind. Das gibt Selbstvertrauen“, so der Coach.

Das heiße Wetter

Frankfurt reicht ein Unentschieden für den Titel, Kellermann erwartet den FFC defensiv: „Im Hinspiel haben sie auch Beton angerührt.“ Seine Mannschaft muss gewinnen, wird Gas geben. „Wir werden brennen“, so der Trainer, der auch an die vorhergesagten 30 Grad Hitze denkt: „Da kann die Physis entscheiden. Das kommt uns entgegen.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel