Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kann Vorsfelde den Spitzenreiter schlagen?

Handball-Landesliga Kann Vorsfelde den Spitzenreiter schlagen?

In der Handball-Landesliga der Frauen muss der VfB Fallersleben beim Northeimer HC II ran, während der MTV Vorsfelde die HSG Göttingen zum Spitzenspiel empfängt.

Voriger Artikel
Nur einer bleibt oben
Nächster Artikel
Neuhaus: Titel ist nah

Schwere Heimaufgabe: Der MTV Vorsfelde erwartet Spitzenreiter HSG Göttingen zum Top-Spiel.

Quelle: Photowerk (he)

MTV Vorsfelde - HSG Göttingen. Am vergangenen Wochenende reichte es für Vorsfelde wegen mangelhafter Chancenverwertung nur zu einem Punkt in Rhumetal. Soll im Spitzenspiel ein Sieg her, müssen wieder mehr Bälle ins Tor. „Wir müssen besser mit unseren Chancen umgehen“, fordert Trainer Robert Kelm. Das Hinspiel macht Mut, der Tabellendritte gewann knapp gegen den Spitzenreiter. „Wir müssen verhindern, dass Göttingen durch schnelle Gegenstöße zu einfachen Treffern kommt. Wir können gegen starke Mannschaften gewinnen“, so Kelm weiter. Gut: Der MTV ist voraussichtlich komplett.

Northeimer HC II - VfB Fallersleben. „Das Spiel wird uns auf eine harte Probe stellen“, ahnt VfB-Trainer Frank Ratz. Neben Antje Titsch (Achillessehnenriss), Melanie Kaschner und Elfie Cauer (aus familiären Gründen nur in Heimspielen dabei) fehlt dem VfB auch Christina Zwengel. Sie hatte sich am vergangenen Wochenende einen Wirbel ausgerenkt. „Da sind wir aber letztlich sehr froh, dass es noch so glimpflich ausgegangen ist. Sie ist in zwei bis drei Wochen wieder dabei“, sagt Ratz. Trotz dünner Personaldecke will Fallersleben versuchen, die Punkte zu holen. „Wir wollen unsere Serie natürlich fortsetzen. Besonders gegen ein Team aus der unteren Tabellenhälfte wäre eine Niederlage ärgerlich“, meint der Coach.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg