Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kaffeeklatsch beim VfL-Gegner

Frauenfußball-Bundesliga Kaffeeklatsch beim VfL-Gegner

Am Samstag spielt der VfL im DFB-Pokal beim Drittligisten TSG Burg Gretesch. Für den Klub aus Osnabrück ist der Triple-Sieger aus Wolfsburg ein ganz besonderer Gast, der aber in der Spielvorbereitung einfach mal ignoriert wird...

Voriger Artikel
Derbyzeit beim MTV Hattorf - Gifhorn startet gegen Göttingen
Nächster Artikel
Popp: So kämpft sie sich zu alter Stärke

Klare Sache: Selbst die zweite VfL-Mannschaft hatte mit Pokalgegner Burg Gretesch vor einiger Zeit keine Probleme.

Quelle: cp24

Ralf Spanier, der Trainer von Burg Gretesch, hat sich ein spezielles Konzept zurechtgelegt, wie man die Partie gegen den übermächtigen Konkurrenten angeht. „Wir sprechen kein Wort über Wolfsburg. Wir achten nur auf uns, wollen Spaß haben und das Erlebnis auskosten“, sagt er - und lädt seine Truppe unmittelbar vor dem Spiel zu Kaffee und Kuchen ein.

Hat der Underdog so etwa eine Chance gegen den VfL? „Nein“, sagt Pia Marxkordt, die erst vor ein paar Monaten mit der zweiten Wolfsburger Mannschaft im NFV-Pokalfinale deutlich gegen Burg Gretesch gewonnen hatte. „Die sind sehr robust, kommen über Zweikampfstärke und stehen nur hinten drin“, schildert die VfL-II-Kapitänin. „Man muss viel Geduld haben und es spielerisch lösen. Aber wenn man immerfort anrennt, brechen sie irgendwann auch physisch ein.“

rs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Frauenfußball-Bundesliga
Alexandra Popp: Die VfL-Stürmerin ist so fit wie lange nicht.

Vor einem Jahr war Alexandra Popp zum VfL gewechselt. Doch so ganz angekommen war die Stürmerin noch nicht. Verletzungen machten ihr das Leben beim Wolfsburger Frauenfußball-Bundesligisten schwer. Doch jetzt ist Poppi so fit wie lange nicht mehr und startet richtig durch. „Ich komme langsam dahin, wo ich hin möchte“, sagt sie.

mehr