Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Kästorf demütigt Vorsfelde 5:1

Fußball - Landesliga Kästorf demütigt Vorsfelde 5:1

Saison gelaufen hin, Meisterfeier der Kreisliga-Reserve her – so lässt man sich in der Fußball-Landesliga nicht abschießen! Der SSV Vorsfelde bekam zu Hause eine deftige 1:5-(0:2)-Demütigung durch den SSV Kästorf verpasst.

Voriger Artikel
Vorsfelde II ist Meister
Nächster Artikel
VfL-Spiel bleibt Thema Nummer 1

Der erste Streich: Kästorfs Fabian Gehnke (r.) markierte die Führung, am Ende demontierte der SSV Kästorf den SSV Vorsfelde in dessen vorletzten Heimspiel mit 5:1.

Des einen höchster Saisonsieg war des anderen höchste Niederlage dieser Spielzeit. Und die war zunächst einmal gar nicht abzusehen: Kästorf ließ Vorsfelde die Arbeit machen, hielt sich hinten allerdings bis auf ein paar Distanzschüsse schadlos.

Und vorn gab‘s eine faszinierende Lehrstunde in Sachen Effizienz. Erste Chance, erstes Tor (Fabian Gehnke), zweite Möglichkeit, zweites Tor (Stefan Hauk). Diese Reihe ließe sich bis zum fünften Treffer fortsetzen, hätte Dominik Scheil im ersten Durchgang die Übersicht vor dem Vorsfelder Tor behalten.

So lässt man sich in der Fußball-Landesliga nicht abschießen! Der SSV Vorsfelde bekam zu Hause eine deftige 1:5-(0:2)-Demütigung durch den SSV Kästorf verpasst.

Zur Bildergalerie

Nach gut 60 Minuten konnte Kästorf das Derby locker ausklingen lassen, Vorsfelde kam immerhin durch einen satten 25-Meter-Schuss von Dennis Carusone noch zum Ehrentreffer. „Dennis war der einzige, der fast noch Normalform gezeigt hat, deswegen hat er es sich auch verdient. Der Rest hatte mit Fußball nichts zu tun“, wetterte Vorsfeldes Trainer Holger Ballwanz.

Bei den Gästen war der Jubel dafür groß: Neben dem höchsten Saisonerfolg feierte Kästorf Rang vier – die beste Platzierung der Klubgeschichte.

Vorsfelde: Wagner – Ademeit, Korsch, Krause, Meyer – Hilsberg (74. Heuchling), Carusone – Bewernick (60. Berschet), Gehrmann, Funke – von der Ohe (60. Techen).
Kästorf: Schulze – Littmann, Kraune, Dimitrijevic, Zurek – Schulz, Hanke (60. Ludwig) – Hoff (71. Jacobs), Gehnke, Scheil – Hauk (66. Keil).
Tore: 0:1 (14.) Gehnke, 0:2 (19.) Hauk, 0:3 (49.) Hoff, 0:4 (58.) Hauk, 0:5 (65.) Scheil, 1:5 (88.) Carusone.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fußball-Landesliga
Geschafft, aber glücklich: Der MTV Gifhorn verdiente sich den Schluck aus der Pulle mit einem 1:0 gegen Spitzenreiter RSV Göttingen 05.

Der designierte Meister RSV Göttingen 05 hatte den Sekt für die Feier in der Flutmulde schon kaltgestellt – und durfte ihn ungeöffnet wieder mitnehmen. Mit einem 1:0 (1:0) gegen den Spitzenreiter vertagte der MTV Gifhorn am Pfingstsamstag die Titel-Entscheidung in der Fußball-Landesliga.

  • Kommentare
mehr
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.