Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
KVW will in die Spur zurück

Kegeln – Classic-Bundesliga KVW will in die Spur zurück

Wie haben die KVW-Kegler die bittere Pleite in München verdaut? Heute müssen sie in der Classic-Bundesliga zum zweiten Mal in Folge auswärts ran. Die Wolfsburger sind zu Gast beim SKC FH Plankstadt - und der Aufsteiger setzte zuletzt ein echtes Ausrufezeichen.

Voriger Artikel
VfL II: Jetzt mischt auch ein US-Boy mit
Nächster Artikel
Pokal: VfL-B-Jugend im Conti-Cup-Einsatz

Wollen zurück in die Spur: Mathias Hähnel und der KVW.

Die Gastgeber stecken eigentlich im Abstiegskampf. Aber am Wochenende lieferten sie dem Spitzenteam aus Mörfelden einen harten Kampf, verloren nur knapp und erspielten sich starke 5962 Kegel. „Wenn Plankstadt diese Zahl wiederholen kann, werden wir sicherlich als Verlierer die Bahn verlassen“, erklärt KVW-Kapitän Gerhard Gams, der weiß: „Die Anlage hat ihre Eigenheiten und ist sicher nicht einfach zu spielen.“

Und die Form der vergangenen Wochen macht auch nicht gerade Mut. Nach dem furiosen Saisonstart macht sich ein wenig Ernüchterung breit. „Ich werde manchmal den Eindruck nicht los, dass einige Spieler nicht ganz bei der Sache sind und denken, es wird schon irgendwie von alleine funktionieren“, so Bernd Klemba nachdenklich. Der Wolfsburger Trainer weiter: „Eins ist klar: Mit dieser Einstellung kann das gesteckte Ziel nicht erreicht werden.“

Neben Gams komplettieren Manuel Wassersleben, Carsten Strobach, Andreas Hüttl, Mathias Hähnel und André Landschädel das KVW-Aufgebot - und das soll beim Aufsteiger zurück in die Spur finden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg