Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Jetzt guckt Jahn nach oben

Tennis - Herren-Landesliga Jetzt guckt Jahn nach oben

Nach unten ist der TV Jahn abgesichert, jetzt guckt er nach oben: Durch das 5:1 beim SCW Göttingen machten Wolfsburgs Tennis-Herren den Landesliga-Klassenerhalt vorzeitig perfekt. Und nun eröffnen sich ihnen sogar noch Titelchancen.

Voriger Artikel
32. Auflage: Guter Sport in Ehmen
Nächster Artikel
Vorsfelde: Carusone geht mit Wehmut

Premiere: Thomas Retzlaff feierte beim 5:1 des TV Jahn in Göttingen seinen ersten Saisonsieg im Einzel – und kann mit Wolfsburg sogar noch Meister werden.

Quelle: Photowerk (mv)

Weil Jahns Verbandsliga-Zweitvertretung zeitgleich bei der SCW-Reserve spielte (siehe Seite 35), gab‘s reichlich Unterstützung. „Es ist schön, auch mal auswärts von ein paar mehr Leuten angefeuert zu werden“, sagte Thomas Retzlaff. Wolfsburgs Routinier tat‘s offensichtlich gut, er fuhr seinen ersten Saisonsieg im Einzel ein (6:1, 6:1). Auch Julius Henneke (6:2, 6:4) und Patrick Bauer (6:1, 6:0) gewannen glatt, Marek Pesicka kämpfte sich zum Erfolg (6:3, 5:7, 6:2). Retzlaff: „Marek hat sich sehr gut entwickelt, bringt sich jetzt nicht mehr durch Meckereien selbst raus.“

Damit stand der Jahn-Sieg bereits fest, die Doppel wurden nicht ausgespielt. Einmal gab Göttingens Johannes Spille verletzungsbedingt auf, einmal Retzlaff. „Ich hatte eine Verhärtung in der Wade, bin halt nicht mehr der Frischeste“, so der 40-Jährige schmunzelnd.

Irre: Wenn die Konkurrenz patzt, kann der TV Jahn sogar noch Meister werden. Doch Trainer Milan Pesicka glaubt nicht so recht daran: „Das ist doch eher Theorie.“

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.