Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Jetzt gilt‘s: Wobspeeders im Spitzenspiel

Speed-Badminton Jetzt gilt‘s: Wobspeeders im Spitzenspiel

Spitzenspiel in der Speed-Badminton-Bundesliga: Morgen um 10 Uhr bekommen es die Wobspeeders des VfR Eintracht Nord mit den Elbspeeders aus Hamburg zu tun. Doch zuerst gilt es, eine Pflichtaufgabe zu lösen...

Voriger Artikel
Erfolg: VfL II trotzt Ajax II ein 1:1 ab
Nächster Artikel
Rizzo trifft kurz vor Schluss zum 2:2

Wollen die Chancen auf die Endrunde bewahren: Christoph Kuwert-Behrenz und die Wobspeeders.

Quelle: Beate Kirchhoff

Denn der Spieltag startet mit der Partie gegen die Reserve der Elbspeeders. Und wenn die Wolfsburger noch die Endrunde erreichen wollen, dürfen sie keine Punkte mehr abschenken. Immerhin: Die personelle Situation passt. Mit Katja Müller, Mira Schirdewan, Robin Joop, Sven Kröber, Tim Friemelt und Christoph Kuwert-Behrenz kann der VfR an diesem Spieltag die Bestbesetzung gegen die Hamburger aufbieten.

Doch ob es reicht, wird sich erst im zweiten Match gegen die erste Riege der Elbspeeders zeigen. Im Hinspiel gab‘s eine Niederlage. „Nach zwei Anläufen soll es dieses Jahr endlich klappen mit der Endrunde“, so Kapitän Robin Joop, der zur Unterstützung auf viele Fans hofft: „Wir hoffen, dass die Halle wieder gut besucht sein wird.“

Die Hamburger haben den Vorteil, dass sie sich mit zwei Siegen bereits sicher für die Endrunde qualifizieren können. „Aber das wollen wir verhindern“, kündigt Spartenleiter Bjoern Friemelt erbitterten Widerstand an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg