Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Jetzt geht‘s um eine Staffel-Medaille

Leichtathletik Jetzt geht‘s um eine Staffel-Medaille

Mal wieder eine große Leichtathletik-Medaille für den VfL? Morgen könnte es soweit sein. Bei der EM in Zürich ist die deutsche 4x100-Meter-Staffel mit dem Wolfsburger Sven Knipphals zwar nicht der Favorit, aber ein Platz auf dem Treppchen ist nicht unerreichbar.

Voriger Artikel
Erke freut sich auf den VfL II
Nächster Artikel
Erster Saisonsieg! Lupo gewinnt „Spektakel“ in Northeim mit 3:2

Training im Regen: Knipphals will mit der Staffel eine Medaille.

Heute stehen erst einmal die Vorläufe an - Deutschland startet voraussichtlich mit Julian Reus (Wattenscheid), Knipphals, Alexander Kosenkow (Wattenscheid) und Lucas Jakubczyk (Berlin), los geht‘s um 15.45 Uhr. Schärfster Vorlauf-Konkurrent ist Frankreich, Platz drei reicht fürs Finale.

Das findet am Sonntag um 17.05 Uhr statt, und verspricht eine hochspannende Angelegenheit zu werden. 38,46 Sekunden ist die deutsche Staffel in diesem Jahr schon gelaufen, schneller waren nur Großbritannien (37,93) und Frankreich (38,33). Aber auch die Ukraine (38,53) und Polen (38,60) sind in diesem Jahr schon unter 39 Sekunden geblieben.

Gestern stand für Knipphals und Co. nochmal eine leichte Trainingseinheit an - im Regen. „Nicht gerade das Wetter, das man sich wünscht“, so der VfLer. Die Anspannung vor dem wichtigsten Wettkampf des Jahres halte sich aber noch in Grenzen: „Ich spüre keinen Druck und ich glaube den anderen geht das auch so. Wir haben eine Chance auf eine Medaille, die wollen wir nutzen.“

Bei seinem Einzelstart über 100 Meter war Knipphals im Halbfinale gescheitert, hatte dabei seine kaputten Renn-Spikes durch Trainingsschuhe ersetzen müssen. „Kein Problem“, so der 28-Jährige, „und die halten jetzt auch bis Sonntag“.

apa

Voriger Artikel
Nächster Artikel