Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Italien-Duell bei Atletico, Nordsteimke unter Druck

Fußball-Kreis Wolfsburg Italien-Duell bei Atletico, Nordsteimke unter Druck

Endlich punkten - so lautet das Motto des Fußball-Kreisligisten SV Nordsteimke vor der Partie beim TSV Heiligendorf. Und auch der VfB Fallersleben II möchte in der 1. Kreisklasse gegen die DJK Wolfsburg die ersten Zähler einfahren.

Voriger Artikel
Wieder Kellerduell: VfR braucht Punkte
Nächster Artikel
SSV Vorsfelde: Wieder ein Spitzenreiter

Aufrappeln: Der SV Nordsteimke (blaue Trikots) will in Heiligendorf endlich punkten, Hehlingen (M.) will sich mit einem Sieg oben behaupten.

Quelle: Boris Baschin

Bislang läuft es beim TSV Wolfsburg II in der Kreisliga wie am Schnürchen - die Laagberger gewannen ihre ersten drei Partien und trafen dabei gleich 15 Mal. „Wir wollen das allerdings nicht überbewerten“, meint TSV-Spielertrainer Gianluca Scalogna, für den die richtig schweren Gegner erst noch kommen. Die erste Herausforderung stellt sich seinem Team am Sonntag (15 Uhr) gegen den TV Jahn Wolfsburg . „Das ist eine junge, läuferisch starke Mannschaft mit einigen Einzelkönnern“, weiß Scalogna, der trotzdem hofft, den positiven Trend fortsetzen zu können. „Die Jungs ziehen mit und sind heiß“, so der Coach.

Italienisches Duell: Meisterschaftsfavorit Lupo/Martini II muss am Sonntag (15 Uhr) bei Kreisliga-Aufsteiger Atletico Wolfsburg ran. „Vor diesem Duell muss ich eigentlich gar nichts mehr sagen, da hat jeder genug Eigenmotivation“, meint Lupo-Coach Taher Gritli, der mit seinem Team nach der 3:4-Niederlage gegen den WSV Wendschott nun unbedingt gewinnen möchte. „Eigentlich hatten wir gegen Wendschott mit drei Punkten gerechnet, nun müssen wir diese gegen Atletico holen“, verkündet der Coach, für den die Niederlage zum richtigen Zeitpunkt kam. Gritli: „So ist der eine oder andere auf dem Boden der Tatsachen zurück.“ Fehlen werden Lupo Pietro Ficara (Hochzeit) und Riccardo Camillieri (Fußprellung).

„Es geht um alles“, so Beppo Carusone, Trainer des SV Nordsteimke , vor der Partie am Sonntag (15 Uhr) beim TSV Heiligendor f. Denn die Nordsteimker stehen trotz guter Leistungen noch ohne Punkte da. „Bis zum Strafraum sieht es schon gut aus, aber uns fehlt das Salz in der Suppe - die Tore“, erklärt der Coach. Zudem bemängelt er mangelnden Kampfgeist. Carusone: „Es fehlt teilweise noch die Leidenschaft.“ Für das Wochenende hofft er, dass mal alles passt, sodass die Punkte aus Heiligendorf entführt werden können. Fehlen wird dem SVN Roland Conen (Urlaub).

Offensivpower beim VfR Eintracht Nord II : Der Aufsteiger in die 1. Kreisklasse setzt auch für die Partie am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Brackstedt auf seine Offensive, will mit drei Stürmern beginnen. „Sich hinten reinzustellen, ist nicht mein Ding“, erklärt VfR-Spielertrainer Giambattista Marrazza, der mit dem Saisonstart (drei Punkte aus zwei Spielen) soweit zufrieden ist, aber auch weiß: „Zwei Spiele sind noch nicht wirklich aussagekräftig. Wir warten noch die nächsten drei, vier Partien ab - dann wissen wir, wohin die Reise geht.“

„Wir gehen derzeit personell auf dem Zahnfleisch“, so Joachim Rau, Trainer des punktlosen Schlusslichts VfB Fallersleben II. Der VfB wird am Sonntag (15 Uhr) gegen die DJK Wolfsburg , die ebenfalls noch ohne Zähler dasteht, erneut mit einer Notelf und ohne die etatmäßige Abwehr auflaufen müssen. Rau: „Wir hoffen auf Unterstützung von der ersten Herren und aus der A-Jugend.“ Trotz 18 Gegentreffern in den ersten drei Partien bleibt der Coach optimistisch: „Wenn wir ein Pünktchen holen, wären wir damit zufrieden. Das würde das Team wieder etwas stärken.“

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel