Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
In Dinklar ist Neuhaus Favorit

Tischtennis In Dinklar ist Neuhaus Favorit

Das Tischtennis-Top-Heimspiel des Wochenendes steigt in der Damen-Landesliga, wo der SSV Neuhaus II Spitzenreiter RSV Braunschweig erwartet.

Voriger Artikel
„Der ganze Tag warein schöner Moment“
Nächster Artikel
Erneut Heimrecht für Spitzenreiter Vorsfelde

Das muss in Dinklar besser werden: Gabor Nagy (l.), Björn Dörrheide und der MTV Hattorf hatten zuletzt Probleme im Doppel-Spiel.

Quelle: Photowerk

In der Herren-Verbandsliga gastiert Tabellenführer SSV Neuhaus (19:1 Punkte) bei Kehrwieder Dinklar (5:15). An eigenen Tischen hatte sich Neuhaus mit 9:1 durchgesetzt, und auch jetzt gelten die SSVer als klarer Favorit. Mannschaftsführer Gabor Nagy: „Unser 9:6-Rückrunden-Auftakt gegen Marklohe war noch etwas holprig - aber jetzt wollen wir wieder meisterlich auftreten!“

Für den MTV Hattorf (16:4) steht in der Landesliga die Partie beim starken Aufsteiger Arminia Vechelde (12:8) an. Vechelde unterstrich seine Gefährlichkeit mit einem 9:3 in Gifhorn. In der Hinrunde bezog Hattorf beim 7:9 gegen Vechelde seine einzige Saisonniederlage. Beim 9:6 gegen den VfB Peine haperte es gewaltig in den Doppeln (0:3). Daher stand für Hattorf in dieser Woche schwerpunktmäßig Doppel-Training auf dem Programm. Kapitän Axel Bach warnt: „Wir dürfen uns keinen erneuten Fehlstart leisten.“ Für den TTC Gifhorn (8:12) geht es beim Dasseler SC (9:9) um wichtige Zähler. Spieler Thorsten Jung: „Wir wollen uns in das gesicherte Mittelfeld hocharbeiten, dazu möchten wir in Dassel unseren 9:4-Hinspielsieg kopieren.“ Die Tischtennis-Freunde Wolfsburg (7:11) möchten sich beim Tabellenvorletzten SG Rhume (2:16) durchsetzen. Im Hinspiel gelang ein 9:5-Erfolg mit fünf Fünfsatz-Siegen. Chefcoach Martin Maier: „Das ist für uns eines der Schlüsselspiele im Kampf um den Klassenerhalt.“

In der Bezirksoberliga erwartet Klassenprimus SV Jembke (19:1) den SV Sandkamp (9:9). Wie beim 9:2-Hinspielerfolg gilt Jembke als klarer Favorit. Ausgeglichener hingegen dürfte es zwischen dem TSV Meine (9:9) und dem TTC Gif- horn II (9:9) zugehen. Meine muss in der Rückrunde auf Malte Neuwinger verzichten, den es aus Studiengründen zum MTV Grone zog.

Für die Landesliga-Damen des SSV Neuhaus II (11:11) folgt ein Doppelpack. Herbstmeister RSV Braunschweig IV (19:3) kommt. Tags darauf hängen die Trauben beim Tabellenvierten VfR Weddel II (12:8) hoch. Die Neuhäuserinnen bewiesen beim 8:3 gegen den Tabellendritten SV Sandkamp hervorragende Frühform. Mannschaftsführerin Sarah Nitsch: „Gegen Braunschweig ist kaum etwas drin, dafür liebäugeln wir gegen Weddel wie beim 7:7 im Hinspiel mit einem Punkt.“

In der ersten Runde des Jungen-Bezirkspokals setzte sich der TSV Ehmen beim MTV Vienenburg II mit 5:0 (15:5 Sätze) durch. Dabei punkteten die Nachwuchstalente Michel Wolter (2), Jonathan Aretz (2) und Tim Wecke.

Weitere Ergebnisse: MTV Bettingerode - MTV Vollbüttel 2:5, TSV Meine II - VfB Peine 5:2, SV Anker Gadenstedt - TSV Heiligendorf 2:5, SSV Neuhaus - MTV Stederdorf 0:5.

Achtelfinale: TSV Watenbüttel - Torpedo Göttingen II, TTG Einbeck - SC Weende II, TV Bilshausen - TTV Geismar, Concordia Braunschweig - TSV Ehmen, TSV Heiligendorf - TSV Mei- ne II, Stederdorf - MTV Vollbüttel.

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg