Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Im Spitzenpaarkreuz ist Neuhaus zu schwach

Tischtennis-Oberliga Im Spitzenpaarkreuz ist Neuhaus zu schwach

In der Tischtennis-Herren-Oberliga bleibt die Situation für den Tabellenvorletzten SSV Neuhaus nach einer 5:9-Niederlage (21:30 Sätze) gegen den Tabellenzweiten TSV Lunestedt weiterhin prekär. Allerdings ist der Tabellenachte VfL Westercelle auf dem Relegationsrang nur zwei Zähler entfernt.

Voriger Artikel
Wichtige Punkte: Vorsfelde II setzt sich im Kellerduell durch
Nächster Artikel
Die Heimserie hält mit neuem Liga-Rekord

Seine Siege reichten nicht: Gabor Nagy und der SSV Neuhaus unterlagen Top-Team Lunestedt mit 5:9.

Rund 50 Zuschauer machten lange Gesichter beim 0:3-Start des SSV in den Doppeln. Hier zogen Frank Schauer/Tobias Nehmsch (1:3 gegen Marcel Czichy/Timo Buhr), Gabor Nagy /Björn Dörrheide (1:3 gegen Matti von Harten/Dennis Heinemann) und Florian Reinecke/Stefan Kohl (0:3 gegen Dennis Pump/Bobby Tran) jeweils den Kürzeren.

Im oberen Paarkreuz (0:4) hatten Schauer und Nehmsch gegen von Harten und Heinemann den erwartet schweren Stand. Allerdings bot Schauer bei der Fünfsatz-Niederlage gegen Heinemann heftige Gegenwehr. Einzelsiege von Nagy (2), Reinecke (3:0 gegen Pump), Kohl (11:9 im fünften Satz gegen Tran) und Dörrheide (3:0 gegen Buhr) brachten Neuhaus auf 5:8 heran. Ein 1:3 von Dörrheide gegen den Asiaten Tran vollendete das Neuhäuser Schicksal.

Das Fazit von Mannschaftsführer Björn Dörrheide: „Wir haben erneut gut gespielt und wieder knapp verloren. Wir müssen weiter Gas geben, dann wird auch mal eine Überraschung gelingen.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vergleiche die Wettquoten für Spiele vom VfL Wolfsburg bei SmartBets.