Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Im Spitzenpaarkreuz ist Neuhaus zu schwach

Tischtennis-Oberliga Im Spitzenpaarkreuz ist Neuhaus zu schwach

In der Tischtennis-Herren-Oberliga bleibt die Situation für den Tabellenvorletzten SSV Neuhaus nach einer 5:9-Niederlage (21:30 Sätze) gegen den Tabellenzweiten TSV Lunestedt weiterhin prekär. Allerdings ist der Tabellenachte VfL Westercelle auf dem Relegationsrang nur zwei Zähler entfernt.

Voriger Artikel
Wichtige Punkte: Vorsfelde II setzt sich im Kellerduell durch
Nächster Artikel
Die Heimserie hält mit neuem Liga-Rekord

Seine Siege reichten nicht: Gabor Nagy und der SSV Neuhaus unterlagen Top-Team Lunestedt mit 5:9.

Rund 50 Zuschauer machten lange Gesichter beim 0:3-Start des SSV in den Doppeln. Hier zogen Frank Schauer/Tobias Nehmsch (1:3 gegen Marcel Czichy/Timo Buhr), Gabor Nagy /Björn Dörrheide (1:3 gegen Matti von Harten/Dennis Heinemann) und Florian Reinecke/Stefan Kohl (0:3 gegen Dennis Pump/Bobby Tran) jeweils den Kürzeren.

Im oberen Paarkreuz (0:4) hatten Schauer und Nehmsch gegen von Harten und Heinemann den erwartet schweren Stand. Allerdings bot Schauer bei der Fünfsatz-Niederlage gegen Heinemann heftige Gegenwehr. Einzelsiege von Nagy (2), Reinecke (3:0 gegen Pump), Kohl (11:9 im fünften Satz gegen Tran) und Dörrheide (3:0 gegen Buhr) brachten Neuhaus auf 5:8 heran. Ein 1:3 von Dörrheide gegen den Asiaten Tran vollendete das Neuhäuser Schicksal.

Das Fazit von Mannschaftsführer Björn Dörrheide: „Wir haben erneut gut gespielt und wieder knapp verloren. Wir müssen weiter Gas geben, dann wird auch mal eine Überraschung gelingen.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel