Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hilbigs Gaudi mit dem Damenrad

Tankumsee-Triathlon Hilbigs Gaudi mit dem Damenrad

Das war der Hingucker beim 13. Tankumsee-Triathlon: Als Marcel Hilbig die zweite Disziplin in Angriff nahm, staunten Zuschauer und Konkurrenten nicht schlecht. Der Wolfsburger griff nicht etwa zur Rennmaschine - sondern zum Damenrad im Oldtimer-Format. „Ich wollte ein Zeichen setzen“, so Hilbig grinsend.

Voriger Artikel
Fallersleben drückt den Reset-Knopf
Nächster Artikel
BSC Asia: Trio auf dem Treppchen

So geht‘s auch: Marcel Hilbig (r. und kl. Bild) setzte anders als die meisten Konkurrenten aufs Damenrad.

Quelle: Cagla Canidar

Dabei sah‘s eigentlich eher nach dem Einlösen einer lustigen Wettschuld aus. „Nein, mein Rennrad hat mich zuletzt einfach zu oft enttäuscht“, versicherte der Triathlet vom VfL Wolfsburg schmunzelnd. „Außerdem wollte ich diese Materialschlacht nicht mehr mitmachen.“

Also kramte er den Drahtesel hervor, den er im Vorjahr auf dem Fallersleber Flohmarkt für 50 Euro erstanden hatte. „Von einem älteren Ehepaar, das sich kaum davon trennen konnte“, erzählte Hilbig. „Schließlich ist das gute Stück schon 40, 50 Jahre alt.“ Die Gaudi kam gut an am Tankumsee. „Ich habe viele lächelnde Gesichter gesehen, das ist doch schön“, freute sich der Wolfsburger. „Und mir war ohnehin klar, dass ich nicht gewinnen würde.“

Eine sportliche Top-Leistung vollbrachte er trotzdem, immerhin landete er unter 398 Triathleten auf Platz 126. Im Ziel war der VfLer geschafft. Kein Wunder, denn sein Gefährt verfügte zwar über Katzenaugen, einen Gepäckträger und Licht, ein angesichts der brütenden Hitze wichtiges Detail fehlte allerdings. „Ein Flaschenhalter“, so Hilbig. „Deshalb konnte ich während der ganzen Fahrt nichts trinken…“

nik

13. Tankumsee-Triathlon: Die Sieger der Altersklassen

Männer:

TM 16: Moritz Heinrich (Braunschweig), 1:29:18 Stunde; TM 18: Ole Küster (Lehrter SV Triathlon), 1:09:11; TM 20: Marc Günther (VfL Wolfsburg), 1:00:20; TM 25: Robin Keller (Triathlon Team Braunschweig), 1:02:30; TM 30: Eike Hübenthal, 1:01:53; TM 35: Daniel Wienbreier (beide VfL Wolfsburg), 0:57:08; TM 40: Carsten Korén (TSV Victoria Linden), 1:05:14; TM 45: Frank Leßmeister (Ute-Mückel-Triathlon-Team), 1:03:37; TM 50: Rudolf Wächter (VfB Fallersleben), 1:02:51; TM 55: Jan Seidel, 1:05:54; TM 60: Uwe Becker (beide VfL Wolfsburg), 1:15:40; TM 65: Herbert Groenke (Velpker SV), 1:22:29; TM 70: Gerhard Koenig (Sassenburg), 1:28:45; TM 75: Peter Neugebauer (TG DDD Hannover), 1:42:56.

Frauen:

TW 16: Helena Bieber (TSV Germania Helmstedt), 1:14:20 Stunde; TW 18: Cynthia Reck (VfL Wolfsburg), 1:24:45; TW 20: Jana Zilich (VfB Fallersleben), 1:17:51;  TW 25: Katharina Völkel (Triathlon Team Braunschweig), 1:09:46; TW 30: Grit Freiwald (VfL Wolfsburg), 1:11:01; TW 35: Katja Lemke (FC St. Pauli), 1:11:09; TW 40: Kirsten Krohne (Tri Speedys Peine), 1:16:03; TW 45: I nes Roessler (VfB Fallersleben), 1:12:01;  TW 50: Simone Scharke (Tri Speedys Peine), 1:17:21;  TW 55: Christine Dzioba (Wolfsburg), 1:24:29; TW 60: Monika Wolff (LV ASPA Wolfsburg), 1:38:01.

nik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg