Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Heute wird beim VfL rotiert

Frauenfußball - Champions League Heute wird beim VfL rotiert

Es ist eine Partie, die gespielt werden muss, obwohl die Entscheidung schon gefallen ist: Das Rückspiel in der Frauenfußball-Champions-League zwischen dem VfL Wolfsburg und JK Pärnu, das heute (17 Uhr) im Stadion am Elsterweg angepfiffen wird. Das Hinspiel beim estnischen Meister hatte Triple-Gewinner Wolfsburg mit 14:0 gewonnen.

Voriger Artikel
Das Comeback als Kickboxer
Nächster Artikel
Eine Heimat für Fußball im Netz

Rotation: Viola Odebrecht (l.) und Verena Faißt (r.) könnten heute gegen Pärnu erstmals nach ihren Verletzungen wieder in der VfL-Startelf stehen.

Quelle: Photowerk (bb/bs)

„Wir werden viel rotieren, aber dennoch eine schlagkräftige Mannschaft auf dem Platz haben“, sagte Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann gestern. Der Coach hatte angesichts des deutlichen Hinspielsieges das Trainingsprogramm ganz und gar auf das Bundesliga-Spitzenspiel am kommenden Samstag bei Turbine Potsdam (11.45 Uhr live auf Eurosport) ausgerichtet. „Das soll gegenüber Pärnu nicht respektlos sein, aber nach dem eindeutigen Erfolg in Estland sind wir ja sicher in der nächsten Runde.“

Der Wolfsburger Coach wird heute einige Spielerinnen, die zuletzt viele Einsatzminuten hatten, schonen. So werden Martina Müller und Anna Blässe, die auf den laufintensiven Außenbahnen bisher kaum Pausen hatten, nicht in der Startelf stehen. Dafür werden die wieder genesenen Zsanett Jakabfi und Verena Faißt auflaufen. „Beide werden spielen“, hat sich der Coach festgelegt. Auf der Sechserposition dürfte Lena Geoßling von Viola Odebrecht ersetzt werden. Mannschaftsführerin Nadine Keßler dagegen steht in der Startelf. Kellermann: „Sie will unbedingt spielen.“ Grund: „Sie hat im Hinspiel und zuvor gegen Duisburg nur eine Halbzeit gespielt, will nach ihren Verletzungspausen weiter Spielpraxis sammeln.“

Das gilt auch für Luisa Wensing, die nach einem kleinen Loch zu Beginn der Saison langsam wieder in Fahrt kommt. Gut möglich, dass sie in der Innenverteidigung mit Youngster Joelle Wedemeyer (anstelle von Nilla Fischer) eine neue Partnerin bekommt.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel