Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Heimserie ist gerissen: Vorsfelde verliert 24:26

Handball - 3. Liga Heimserie ist gerissen: Vorsfelde verliert 24:26

Schade! Die Heimserie des MTV Vorsfelde ist gerissen. Lange hielt der Handball-Drittligist am Samstag dagegen, verlor gegen den TV Kirchzell aber noch knapp mit 24:26 (15:13).

Voriger Artikel
3:2-Erfolg im Top-Duell: Hehlingen besiegt Ehmen
Nächster Artikel
VfL II: Joker sichert Punkt

Und rein die Kugel: Doch am Ende standen Kapitän Michael Schwoerke (l.) und Vorsfelde mit leeren Händen da.

Quelle: Photowerk (bs)

Vorsfelde ging schnell mit 2:0 (2.) in Führung, die Gäste aus Kirchzell glichen jedoch ebenso schnell wieder aus (3.). In diesem Stile ging es die gesamte erste Hälfte weiter, der MTV spielte in der Abwehr äußerst aggressiv, vor allem Linksaußen Yannik Schilling glänzte immer wieder mit Ballgewinnen und traf allein in der ersten Halbzeit fünf Mal. Trotz zweier Zeitstrafen konnte sich der MTV zwischenzeitlich bis auf drei Treffer absetzen, in die Pause ging es mit einem Zwei-Tore-Polster.

In der Folge tat sich Kirchzell vor allem bei gleicher Spielerzahl schwer, die Vorsfelder Defensive verschob gut und zwang die Gäste somit immer wieder zu schweren Würfen, die der starke Christian Rüger im MTV-Tor ein ums andere Mal parieren konnte. Allein: Vorsfelde selbst traf auch fast nichts mehr, nach dem 17:19 (45.) nahm Coach Mike Knobbe eine Auszeit. Der MTV kam zurück, glich sogar nochmal aus. Doch dann setzte sich Kirchzell wieder ab - und Vorsfelde schaffte es nicht mehr, die Wende herbeizuführen.

Trotz einer guten ersten Hälfte mussten die Gastgeber nach zuvor vier Punktgewinnen die erste Heimpleite der Rückrunde hinnehmen. „Wir sind teilweise selbst schuld, ich bin aber mit der Verteilung der Strafzeiten absolut nicht einverstanden gewesen. Wir hatten die Chance, eine sehr starke Mannschaft zu schlagen, aber es sollte leider nicht sein“, kommentierte Knobbe geknickt.

MTV: Rüger, Krüger - Jovicic, Kühlbauch (1), Schwoerke (3), Basile (4), Groenewold (1), Bock, Frerichs, Bangemann (7), Nikolayzik (1), Borchers (1), Schilling (6), Kahler.

jsc

Voriger Artikel
Nächster Artikel