Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Heimpleite: VfL weiter in akuter Abstiegsnot

Handball-Oberliga Heimpleite: VfL weiter in akuter Abstiegsnot

Niederlage für die Handballerinnen des VfL Wolfsburg: Im Oberliga-Heimspiel setzte es ein 24:33 (15:16) gegen den HV Lüneburg. Damit bleibt der VfL weiterhin in akuter Abstiegsgefahr.

Voriger Artikel
FFC-Trainer: „VfL ist das Nonplusultra“
Nächster Artikel
3:2-Erfolg im Top-Duell: Hehlingen besiegt Ehmen

Zu einfache Konter-Gegentore: Der VfL Wolfsburg (l.) verlor das Oberliga-Heimspiel gegen den HV Lüneburg deutlich mit 24:33.

Quelle: Photowerk (bs)

Die ersten fünf Minuten waren auf beiden Seiten von Nervosität geprägt. Doch dann nahm Favorit Lüneburg Fahrt auf und zog auf drei Tore davon. Dieser Vorsprung blieb im weiteren Verlauf eine Weile konstant.

Allerdings kamen die Wolfsburgerinnen gegen Ende des ersten Durchgangs nochmal langsam an den Gegner heran und verkürzten den Rückstand noch auf ein Tor.

Im zweiten Durchgang lief wenig zusammen. Nur phasenweise passte es im Angriff. Zu viele Fehler im Spielaufbau und leicht vergebene Torchancen luden Lüneburg zu einfachen Kontertoren ein.

Ab Mitte der zweiten Halbzeit wuchs der Vorsprung für die favorisierten Gäste dann auf über sechs Tore an. Hierbei machte sich vor allem ein Torhüterinnen-Wechsel bei Lüneburg bemerkbar. Wolfsburgs Rückraum traf nun praktisch nicht mehr. Und damit war das Spiel endgültig gelaufen.

„Wir waren nicht gut genug für diesen Gegner. Die schnellen Spielerinnen haben uns das Leben einfach schwer gemacht. Mehr war halt nicht drin“, nahm VfL-Trainer Joschi Malcher-Martinson die Niederlage nicht zu schwer.

VfL: Friede, Betzinger - Schmiedener (2), Bleyer (3), Lindner (7), Bartels (5), Meyer (5), Müller, Neumann (1) Wiswe (1), Behrens.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel