Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Heiligendorf bittet zum Derby, TV Jahn will die Flaute beenden

Fußball - Vor dem Anpfiff Heiligendorf bittet zum Derby, TV Jahn will die Flaute beenden

Nachbarschaftsduelle: In der Fußball-Kreisliga Wolfsburg trifft der TSV Heiligendorf auf die FSG Neindorf/Almke, in der 1. Kreisklasse erwartet der TSV Hehlingen II in Neuhaus den SV Nordsteimke II.

Voriger Artikel
Coppi treibt an: „Nicht ausruhen!“
Nächster Artikel
Zwei Tage Dressur in Vorsfelde

Derby in Heiligendorf: Kapitän Andreas Wilhein (l.) und Co. erwarten die FSG Neindorf/Almke.

Quelle: Britta Schulze

„Wir wollen den ersten Sieg der Rückrunde einfahren“, so Sebastian Seichter, Trainer des SV Barnstorf, vor der Begegnung mit Kreisliga-Tabellenführer WSV Wendschott. Der WSV schwächelt, verlor zuletzt mit 1:2 gegen Kellerkind TSV Sülfeld. „Wir müssen unsere Chancenauswertung verbessern, dann können wir auch gegen den Spitzenreiter gewinnen“, ist Seichter überzeugt.

Derby-Zeit: Der TSV Heiligendorf empfängt die FSG Neindorf/Almke - die Heiligendorfer treffen somit zugleich auch auf Ex-Trainer und FSG-Coach Stefan Korngiebel. „Das ist immer ein besonderes Spiel, auf das wir uns freuen, da eigentlich immer viele Zuschauer kommen und es immer gute Spiele sind. Dass wir jetzt auch noch gegen Korni spielen, ist noch einmal eine besondere Sache“, so TSV-Trainer Phillip Molkentin. Sein Team steht dank zwei mehr absolvierter Spiele vor den Neindorfern - diese Position wollen die Heiligendorfer erst einmal halten. Molkentin: „Die Jungs brennen auf das Spiel. Wir wollen endlich mal wieder ein Derby für uns entscheiden.“

Flaute beim TV Jahn Wolfsburg: Fünf Spiele in Folge ist das Team um Trainer David Pisano schon sieglos. „Mittlerweile kann man von einem Fehlstart sprechen“, gibt der Coach ehrlich zu. Am Sonntag kommt es zum Spitzenspiel gegen den ESV Wolfsburg. „Es kehren vermutlich einige Spieler zurück, nachdem sich zuletzt unsere Personalsituation zugespitzt hatte. Abwarten, was möglich ist“, ist Pisano vorsichtig optimistisch.

In der 1. Kreisklasse verzichtet der TSV Hehlingen II gegen den SV Nordsteimke II aufs Heimrecht. Damit gespielt werden kann, wird die Partie in Neuhaus ausgetragen. Das Hinspiel gewann der Aufsteiger mit 4:1, diesmal soll es besser laufen. „Spiele gegen Nordsteimke sind immer besonders. Wenn wir den Schwung aus der Partie gegen den ESV mitnehmen können, dann können wir uns vielleicht etwas ausrechnen“, sagt TSV-Coach Sascha Müller. „Aufgrund der schlechten Platzverhältnisse war nicht viel möglich. Aber die Spieler haben gezeigt, dass sie Lust haben und fit sind. Ich bin optimistisch, dass die Rückrunde besser wird.“

Der VfR Eintracht Nord II hat den FC Wolfsburg II zu Gast. VfR-Trainer Alphan Adagide erwartet ein schweres Spiel: „Der FC ist ein unangenehmer Gegner, wir werden nur wenig Chancen bekommen - das müssen wir nutzen. Wichtig ist, dass wir bis zum Abpfiff hellwach sind.“ Die Voraussetzungen stimmen: „Wir sind gut drauf, alle Spieler sind dabei.“

isi/syb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg