Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hehlingens Coach angriffslustig

Fußball-Bezirksligist stellt neues Duo vor Hehlingens Coach angriffslustig

Schnelle Lösung nach Sven Schuberts überraschendem Rücktritt: Fußball-Bezirksligist TSV Hehlingen stellte am Sonntag seine neuen Trainer vor. Der ehemalige Co-Trainer Mirko Reck wird den Chefposten übernehmen. Sein Amt als Co-Trainer übernimmt Kapitän Kenny Hülsebusch.

Voriger Artikel
Ärgerliche Pleite für die SSV-Herren
Nächster Artikel
Lupo mit starkem Auftritt im Rücken nach Belek

Neues Duo: Der TSV Hehlingen (l. Vorsitzender Uwe Richter, r. Pressesprecher Kim Wicke) stellte Co-Trainer Kenny Hülsebusch und Trainer Mirco Reck (2. v. r.) vor.

Quelle: Photowerk (gg)

„Die beiden hatten in den Gesprächen einen tollen Eindruck hinterlassen“, freute sich der erste Vorsitzende Uwe Richter, der hinzufügte: „Wir sind sehr froh, dass wir die beiden für diese Aufgaben gewinnen konnten.“

Fast sieben Jahre war Sven Schubert für die Mannschaft verantwortlich gewesen. Sorgen, dass er zu große Fußstapfen hinterlassen haben könnte, macht man sich in Hehlingen nicht. „Ich bin 38 Jahre alt und seit zweieinhalb im Trainergeschäft dabei. Ich habe genug Erfahrung gesammelt“, gab sich Reck angriffslustig.

Bei der Zielsetzung für die Rückserie bleibt der TSV entspannt. „Wir haben sowohl nach oben, als auch nach unten nichts zu befürchten“, stellte Reck fest. „Wir wollen einfach eine gute Vorbereitung machen und uns vernünftig einleben. Vielleicht klettern wir sogar den einen oder anderen Platz.“ Hülsebusch wird als spielender Co-Trainer weiter auf dem Platz stehen. „Es ist sicher eine Umstellung für mich, aber ich werde das schon hinbekommen“, so Hülsebusch. Schließlich kennen beide die Mannschaft schon. „Die Vorfreude auf die neue Aufgabe ist groß“, versicherte Reck.

lpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg