Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Hehlingen: Partymarathon endet in Kästorf vorzeitig

Fußball-Kreisliga Hehlingen: Partymarathon endet in Kästorf vorzeitig

Bereits vor dem letzten Spieltag waren in der Fußball-Kreisliga Wolfsburg alle Entscheidungen gefallen - deshalb stand bei den meisten Spielen der Spaß im Vordergrund.

Voriger Artikel
Conny Pohlers: „Lernen kann man das Toreschießen nicht“
Nächster Artikel
Jembke II holt Vorgabepokal

Am Samstag Feier, am Sonntag mit Trecker und Anhänger zum Saisonfinale: Der TSV Hehlingen ließ es am Wochenende krachen, doch die Partie in Kästorf endete unrühmlich.

Quelle: Boris Baschin

SSV Kästorf/W. - TSV Hehlingen 2:2 (1:1) abgebr. Nachdem die Hehlinger schon am Samstag gemeinsam mit Sponsoren und Fans den Titel gefeiert hatten, ging es dann mit dem Trecker zum letzten Spiel nach Kästorf. Dort trat der Meister mit einer ausgelosten Mannschaft an, so dass auch die Gastgeber nicht chancenlos waren. Unschöner Schlusspunkt: Der Schiedsrichter brach die Partie vier Minuten vor Schluss ab - es soll Beleidigungen von SSV-Zuschauern gegeben haben.
Tore: 1:0 (30.) Meyer, 1:1 (35.) Neumann, 2:1 (65.) Steinberg, 2:2 (74.) Schulze.

TSV Sülfeld - FSG Neindorf/Almke 2:5 (0:4). „Die erste Hälfte war die schlechteste Halbzeit, die wir je gespielt haben“, ärgerte sich TSV-Trainer Alexander Baumstark. Nach der Pause steigerte sich sein Team dann und konnte noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.
Tore : 0:1 (7.) Gehrke, 0:2 (10.) Müller, 0:3 (18.) Hohmann, 0:4 (32.) Müller, 1:4 (52.) Sprenger (Foulelfmeter), 1:5 (61.) Schulze, 2:5 (65.) Sprenger.

Wespe Wolfsburg - SV Barnstorf 0:7 (0:3). „Wir sind froh, dass die Saison endlich vorbei ist“, sagte Wespe-Spielertrainer Jim Fack, der den Sieg der Gäste auch in der Höhe verdient fand. Besonderes Highlight: SV-Keeper Daniele Campisi musste als Feldspieler ran und traf gleich dreifach.
Tore : 0:1 (16.) Schoweikh, 0:2 (25.) Schoweikh, 0:3 (32.) Schulz, 0:4 (47.) Campisi, 0:5 (54.) Campisi, 0:6 (73.) Campisi, 0:7 (77.) Wittig.
Rot: Ehrentraut (Wespe/56.).

SV Nordsteimke - WSV Wendschott 1:2 (0:0). „Wir haben in der ersten Hälfte einige Chancen versiebt“, ärgerte sich SVN-Coach Beppo Carusone. „Das war eine unverdiente Niederlage, aber wir haben einfach unsere Tore nicht gemacht und uns dann Gegentreffer durch Konter gefangen.“
Tore: 0:1 (47.) Gerlach, 1:1 (51.) Macis, 1:2 (80.) Ring.
Gelb-Rot: WSV (70.).

Lupo/Martini II - TSV Wolfsburg II 7:2 (4:1). „Wir haben gut den Ball laufen lassen und schön kombiniert“, freute sich Lupo-Coach Taher Gritli über einen gelungenen Abschluss. Giuseppe Giandolfo traf gleich viermal für die Italiener und wurde mit 42 Treffern der beste Torschütze der Liga.
Tore: 1:0 (2.) Minardi, 2:0 (5.) Minardi, 3:0 (9.) Fiorillo, 4:0 (44.) Giandolfo, 4:1 (70.) Klamka, 5:1 (74.) Giandolfo, 6:1 (84.) Giandolfo, 7:1 (88.) Giandolfo.

TV Jahn Wolfsburg - MTV Hattorf 2:2 (1:0). „Das war ein ausgeglichenes Spiel und somit ein gerechtes Unentschieden“, so Jahn-Trainer Achim Trienke.
Tore: 1:0 (21.) Krahmer (Foulelfmeter), 2:0 (60.) Sauer, 2:1 (75.) Hartwig, 2:2 (81.) Rieß.

TSV Heiligendorf - Atletico Wolfsburg 6:0 (3:0). Die Heiligendorfer bereiteten ihrem Coach Stefan Korngiebel einen schönen Abschied. „Marcel Koderisch hat seit langem mal wieder auf der Zehner-Position gespielt und gleich zwei Treffer gemacht“, berichtete Korngiebel zudem fröhlich. Weiterer Höhepunkt: Philipp Molkentin traf per Flugkopfball. Korngiebel schilderte: „Am Ende haben wir sogar noch viele Chancen liegengelassen.“
Tore: 1:0 (28.) Koderisch, 2:0 (30.) Molkentin, 3:0 (38.) Schultz, 4:0 (65.) Wilhein, 5:0 (73.) Platz, 6:0 (78.) Koderisch

isi

Voriger Artikel
Nächster Artikel