Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Hattorfs Auftakt: Sieg und Pleite

Tischtennis Hattorfs Auftakt: Sieg und Pleite

Die Damen des MTV Hattorf unterlagen in ihrem Auftaktmatch in der Tischtennis-Oberliga bei Hannover 96 II mit 5:8, gegen den RSV Braunschweig II gab‘s ein 8:2-Erfolg.

Voriger Artikel
Johow raus: Vorsfeldes Aus
Nächster Artikel
Bei den VfL-Neuen passt noch nicht alles

Niederlage und Sieg zum Auftakt: Jennifer Weiß und der MTV verloren in Hannover und gewannen gegen Braunschweig.

Quelle: Photowerk

Hannover 96 II - MTV Hattorf 8:5 (31:18 Sätze). In den Doppeln (1:1) setzten sich Jennifer Weiß/Marisa Paeth mit 3:1 gegen Ugne Baskutyte/Nicole Bartowski durch. Dagegen mussten Julia Gohlke/Ramona Seidel gegen Melissa Koser/Sabrina Dewenter eine 1:3-Niederlage quittieren. Anschließend spielte Gohlke gegen Hannovers Neuzugang Baskutyte stark, triumphierte mit 11:9 im Entscheidungssatz. Weiß erhöhte gegen die Ex-Neuhäuserin Koser auf 3:1. Doch Niederlagen von Paeth und Seidel führten zum 3:3. Weiß brachte mit einem 3:1-Sieg gegen Baskutyte Hattorf nochmal mit 4:3 in Front. Doch Gohlke musste gegen Koser den erneuten Ausgleich zulassen. Die Hausherrinnen gingen mit 7:5 in Führung, der dritte Einzelsieg von Weiß (3) gegen Bartowski brachte Hattorf wieder auf 6:7 heran. Doch Seidel (0:3 gegen Baskutyte) und Paeth (0:3 gegen Koser) konnten die Niederlage nicht verhindern.

MTV Hattorf - RSV Braunschweig 8:2 (28:13 Sätze). Umkämpft waren die Doppel, die jeweils in den Entscheidungssatz gingen. Weiß/Paeth münzten dabei gegen Angela Walter/Maike Lüßen einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg um. Dagegen zogen Gohlke/Seidel gegen Barbara Kramer/Simone Hohls den Kürzeren. In den Einzeln spielte Hattorf konzentriert, zog auf 7:1 davon. Nur Seidel (2:3 gegen Kramer) gab ein Einzel ab. MTV-Treffer durch Weiß (2), Gohlke (2), Paeth (2) und Seidel brachten den ersten Saisonsieg. MTV-Kapitänin Karin Roland: „Gegen Hannover hatten wir wie schon in der letzten Saison den erwartet schweren Stand. Dafür konnten wir gegen Braunschweig überzeugen.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel