Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Hattorf will nachlegen

Tischtennis Hattorf will nachlegen

Am Wochenende steigen auch die Oberliga-Herren des SSV Neuhaus in die Tischtennis-Rückrunde ein.

Voriger Artikel
Vorsfelde: Die nächste Überraschung?
Nächster Artikel
Heimrecht für den VfL II

Ist sie wieder dabei? Verbandsligist SSV Neuhaus II hofft gegen Rehburg auf das Comeback von Sarah Nitsch.

Quelle: Photowerk (bas)

Die Oberliga-Herren des SSV Neuhaus stehen beim Tabellenfünften TV Hude vor einer hohen Hürde. Im Hinspiel unterlag Neuhaus an eigenen Tischen unglücklich mit 7:9. Mannschaftsführer Björn Dörrheide zur Lage: „Natürlich fahren wir als Außenseiter nach Hude, dürfen uns da aber nicht verstecken. In der Hinrunde haben wir gezeigt, dass wir auch gegen Topteams mithalten können.“

In der Verbandsliga möchte der MTV Hattorf nach seinem 9:6-Paukenschlag bei Tabellenführer Dinklar nun gegen Aufsteiger VfB Peine nachlegen. In Peine gelang Hattorf beim 9:5-Erfolg ein typischer Arbeitssieg. Hattorfs Mannschaftsführer Uwe Bertram mahnt: „Nach dem 9:6-Knaller in Dinklar dürfen wir jetzt auf keinen Fall durchdrehen!“

In der Bezirksoberliga erwartet der SSV Neuhaus III den TTC Wahrenholz zu einem interessanten Vergleich. Neu-haus III überzeugte zuletzt mit einem 9:6-Sieg gegen den MTV Groß Lafferde. Aber auch Wahrenholz bewies beim 8:8 gegen die Tischtennis-Freunde Wolfsburg seine Gefährlichkeit. Wahrenholz gastiert außerdem noch beim Herbstmeister Arminia Vechelde, wo der TTC allerdings eine Niederlage einkalkulieren muss. Neuhaus III bestreitet am Sonntag ebenfalls eine weitere Partie beim Tabellendritten MTV Ölsburg.

In der Bezirksliga steht Schlusslicht TuS Neudorf-Platendorf gegen den Herbstmeister SV Jembke vor einer denkbar undankbaren Aufgabe. Im Hinspiel unterlag Neudorf-Platendorf erwartungsgemäß mit 2:9. TuS-Leistungsträger Wolfgang Gertz: „Wir müssen uns so gut wie möglich aus der Affäre ziehen.“

In der Damen-Verbandsliga erwartet der Rangdritte SSV Neuhaus II Tabellennachbar TV Jahn Rehburg. Dabei möchte sich der SSV für die bittere 5:8-Hinspielniederlage revanchieren und hofft, dass Sarah Nitsch wieder einsatzbereit ist.

Bezirksoberliga-Schlusslicht TTC Gifhorn bestreitet zwei schwere Auswärtsspiele beim MTV Groß Lafferde sowie beim SV Sandkamp II. MTV-Sprecherin Margrit Eberwein: „Wir müssen das Beste aus der Situation machen und dürfen den Spaß nicht verlieren.“

Hohen Besuch bekommt bereits heute in der Bezirksliga der Tabellenvierte SV Sandkamp III mit Tabellenführer SV Abbesbüttel. Im Hinspiel gab es ein 7:7. Können Christine Kuhn und Co. erneut für einen Coup sorgen?

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel