Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Hattorf: Die Doppel als Achillesferse

Tischtennis Hattorf: Die Doppel als Achillesferse

Pleiten-Wochenende für Hattorfs Tischtennis-Damen: In der Oberliga verlor der MTV das Bezirksderby gegen den Watenbüttel unglücklich mit 6:8. Beim Zweiten Heiligenrode kassierte Hattorf ein 5:8.

Voriger Artikel
9:5 gegen Heiligenrode! Hattorf feiert ersten Sieg
Nächster Artikel
Gams und KVW mit Bahnrekord

Zu zweit läuft‘s nicht rund: Hattorf kassierte zwei Niederlagen gegen Watenbüttel und in Heiligenrode, in den Doppeln – hier Marisa Paeth (r.) und Jennifer Weiß – gab‘s vier Niederlagen.

Quelle: Photowerk (he)

MTV Hattorf - TSV Watenbüttel 6:8 (26:27 Sätze). Nach Bällen lag Hattorf sogar mit 503:497 vorn, doch das war ein schwacher Trost. Als Achillesferse erwiesen sich die Doppel, hier blieben Jennifer Weiß/Marisa Paeth (1:3 gegen Margit Jeremias/Christin Grothe) sowie Julia Gohlke/Karin Roland (1:3 gegen Joanna Jerominek/Jenny Hücherig) ohne Stich. Bis zum 6:7 stand die Partie auf des Messers Schneide, da Weiß (3) und Gohlke (3) alles abräumten. Doch Paeth und Seidel blieben ohne Punkt, wobei Seidel bei ihren Fünfsatzniederlagen nah am Remis war.

TSV Heiligenrode - MTV Hattorf 8:5 (29:22). Erneut konnte Hattorf kein Doppel gewinnen. Einzelsiege von Weiß, Gohlke und Paeth brachten die 3:2 Führung für Hattorf. Doch nur Weiß konnte mit zwei weiteren Fünfsatz-Ssiegen nachladen. Weitere MTV-Chancen vergaben Gohlke (2:3 gegen ihre ehemalige Neuhäuser Mannschaftskollegin Denise Kleinert) sowie Seidel. MTV-Routinier Karin Roland: „Wir können es uns nicht auf Dauer erlauben, immer einem 0:2-Rückstand hinterherzulaufen. So stehen wir schon frühzeitig unter zu hohem Druck.“

vo

Voriger Artikel
Nächster Artikel