Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Halbfinale: VfL stimmt sich mit Basketball ein

Frauenfußball – Champions League Halbfinale: VfL stimmt sich mit Basketball ein

Heute zählt‘s! Im Halbfinale der Champions League müssen die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg ab 14 Uhr zum Hinspiel bei Turbine Potsdam antreten. Vom deutsch-deutschen Duell um den Einzug ins Finale von Lissabon will der Titelverteidiger mit einem Sieg heimkehren.

Voriger Artikel
Turbine-Coach Schröder: "Erwarte Spiele mit offenem Visier"
Nächster Artikel
Alles ist offen! VfL spielt bei Turbine Potsdam 0:0

Einstimmung mit Körben: Die VfL-Fußballerinnen schauten sich Basketball in Braunschweig an - heute geht‘s im Champions-League-Halbfinale bei Turbine Potsdam zur Sache.

„Die Mannschaft ist gut drauf, alle brennen auf die Spiele“, so VfL-Coach Ralf Kellermann. Die Stimmung beim Triple-Gewinner ist gut, das war gestern beim Abschlusstraining zu sehen. Trotz einiger heftiger Regenschauer war das Team um Kapitänin Nadine Keßler bestens gelaunt. Nach einem gemeinsamen Essen machte sich der VfL-Tross dann auf den Weg nach Potsdam.

20 Spielerinnen saßen im Bus. Wie gewohnt nahm der Coach drei Torhüterinnen mit. Almuth Schult wird spielen, wer auf der Bank sitzt, entscheidet Kellermann kurzfristig. Zudem muss eine Feldspielerin auf die Tribüne. Nur 18 Spielerinnen dürfen zum Kader gehören. Gut möglich, dass es wie beim letzten Spiel in der Königsklasse in Barcelona Defensivspielerin Laura Vetterlein treffen wird.

In der Liga trennten sich beide Teams im Oktober 1:1. „Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir gewinnen können“, erinnert sich Kellermann an das Duell im Karl-Liebknecht-Stadion. „Wenn wir die Tugenden von damals jetzt auf den Platz bringen, sehe ich eine gute Chance, erfolgreich zu sein.“

Zur Einstimmung hatten die VfLerinnen am Donnerstagabend das Basketball-Spiel zwischen den New Yorker Phantoms und Alba Berlin in der Braunschweiger VW-Halle angeschaut. Hier gewann die Mannschaft aus dem Osten, heute beim Frauenfußball soll‘s dann aber die aus Niedersachsen sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel