Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
HSC Ehmen fährt ersten Saisonsieg ein

Handball – Regionsoberliga der Frauen HSC Ehmen fährt ersten Saisonsieg ein

Nur der HSC Ehmen ist erfolgreich von seiner Auswärtsreise zurückgekehrt. Der VfL Wolfsburg und der VfL Lehre verloren.

Voriger Artikel
MTV in der 3. Liga: „Verlieren ist doof!“
Nächster Artikel
4:0! Hehlingen setzt Siegesserie fort

Durchgesetzt: Der HSC Ehmen (r.) gewann in Seesen.

MTV Seesen - HSC Ehmen 10:13 (4:3). Erster Saisonsieg für den HSC! In einer torarmen Partie überzeugten die Ehmerinnen mit einer kämpferischen Leistung. Trainer Heiko Mühe meinte aber ehrlich: „In der ersten Halbzeit war es Not gegen Elend. Unsere Abwehr stand gut, aber im Angriff hat es gehapert.“ In der zweiten Hälfte war Ehmen überwiegend in Unterzahl, übernahm aber gleich nach der Pause mit 5:4 die Führung, die der HSC bis zum Ende nicht mehr abgab. Mühe, der die Rückraumspielerinnen Marta Bender und Ana Wemhöner durch Nicole Dahlke ersetzen musste: „Wir haben verdient gewonnen.“

HSC: Serve, Heinze - Palas, Fandrich, Sander (5), Senger, Böttner, Günter (1), Kanschat, Dahlke, Mayer (4), Teichmann (1), Merkel (2).

HSG Nord Edemissen - VfL Wolfsburg II 24:16 (13:9). Hohe Auftaktniederlage für den VfL II! Trainerin Britta Meyer meinte: „Wir haben den Pfosten rund geworfen.“ Dabei hatten die Wolfsburgerinnen gut ins Spiel gefunden und schnell 4:1 geführt. Doch dann zog die HSG auf 6:4 davon. „Die einfachen Pässe kamen nicht an, und wir haben meist den Pfosten oder die Torhüterin getroffen“, so Meyer. „Die Leistung war okay, das Ergebnis spiegelt nicht das Spiel wider. Wir konnten unsere Chancen nicht nutzen“.

VfL II: König, Schmidt - Sigmund (4), Eggert (3), Greiling (3), Müller (3), Drottlef (1), Bober, van Haken (1), Wöhner (1).

MTV Weferlingen - VfL Lehre 23:17 (11:8). Weitere Niederlage für den Liganeuling! VfL-Spielerin Sandra Hubert meinte: „Zu viele Bälle wurden im Angriff verdaddelt, außerdem war die Deckung nicht so gut wie letzte Woche und konnte dadurch die vielen Tempogegenstöße nicht abwehren.“ Trainer Alexander Pabst fehlte und wurde von der verletzten Spielerin Sabrina Döhrmann vertreten. Die Stammspielerinnen Cindy Rothermund und Judith Müller fehlten ebenso.

MTV: S. Nair - Jordan (2), Stoffel (1), Ramm (3), Kautz (2), Hubert (3), Dettmer, Jurkait (3), Dannenberg (2), Lumpe (1).

ank

Voriger Artikel
Nächster Artikel