Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Guter Start: VfL II gewinnt mit 4:0

Fußball-regionalliga Guter Start: VfL II gewinnt mit 4:0

Gelungene Punktspiel-Premiere für Trainer Valérien Ismaël beim Fußball-Regionalligisten VfL Wolfsburg II: Gestern siegte sein Team im Stadion am Elsterweg gegen den FC St. Pauli II mit 4:0 (3:0). Einen der Treffer steuerte Profi-Leihgabe Patrick Helmes bei. Durch diesen deutlichen Erfolg ist der VfL II der erste Tabellenführer.

Voriger Artikel
VfL-Frauen: Test gegen Nordkorea
Nächster Artikel
Fehlstart: Lupo verliert in Lüneburg mit 0:3

Bekam ein Lob von Trainer Valérien Ismaël: VfL-Profi-Leihgabe Patrick Helmes (l.) überzeugte beim 4:0 gegen St. Pauli II.

Quelle: Photowerk (bb)

In den ersten zehn Minuten taten sich die Wolfsburger etwas schwer, doch der Lattenknaller von Ferhat Yazgan (11.) aus 28 Metern war der Weckruf. Von nun an bestimmte das Ismaël-Team das Geschehen, erarbeitete sich mehrere hochkarätige Chancen. Zweimal scheiterte der aufgerückte Außenverteidiger Dan-Patrick Poggenberg freistehend an Pauli-Keeper Alkan Tunca, doch dann erlöste Yazgan den VfL. Nach starkem Solo von Nico Granatowski, gestern der beste Wolfsburger, schob der Mittelfeldmann überlegt zum 1:0 ein. Kurz zuvor hatte der VfL jedoch Glück gehabt, als Paulis Ex-Nationalspieler Christian Rahn mit einem 19-Meter-Freistoß nur den Außenpfosten traf.

Vor dem 2:0 spielten Helmes, Yazgan und David Chamorro die Gästeabwehr an der rechten Eckfahne schwindelig, Chamorros Flanke fand schließlich Granatowski, der gekonnt einköpfte. Das 3:0 besorgte der immens fleißige Helmes nach klugem Rückpass vom laufstarken Neuzugang Justin Eilers.

Nach dem Wechsel ließ es der VfL etwas ruhiger angehen. Doch wer dachte, dass St. Pauli auf das 1:3 drängen würde, sah sich getäuscht. Zu harmlos waren die Aktionen der Kicker vom Kiez. Nach etwa einer Stunde erhöhte der VfL das Tempo wieder, hatte Chancen über Chancen, ließ aber etliche Möglichkeiten liegen. Dann war es Eilers, der mit seinem ersten Tor für Wolfsburg den Sack endgültig zumachte.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel