Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Gut vorgelegt: VfL spielt 2:2 bei Bayer

B-Jugend – DM-Halbfinale Gut vorgelegt: VfL spielt 2:2 bei Bayer

Leverkusen. 2:2 (2:1) bei Bayer Leverkusen - damit hat sich die Fußball-B-Jugend des VfL Wolfsburg eine gute Ausgangsposition für das Halbfinal-Rückspiel um die deutsche Meisterschaft am Sonntag (11 Uhr, AOK-Stadion) geschaffen. Die VfL-Treffer am Mittwoch erzielten Yannik Möker und Davide Itter.

Voriger Artikel
Phil Grolla zur WM: „Ich kann eigentlich alles“
Nächster Artikel
Nach Ratz-Aus: VfB Fallersleben droht Ausverkauf

Gute Ausgangsposition: Kapitän Nick Otto (l.) und die B-Jugend des VfL kamen im Halbfinal-Hinspiel bei Bayer Leverkusen zu einem 2:2.

Quelle: VfL Wolfsburg

Das Team von Trainer Steffen Brauer erwischte den besseren Start, machte in der Anfangsphase Druck. Nach gut zehn Minuten setzte sich Max-Peter Klump auf der linken Außenbahn durch, passte quer auf den mitgelaufenen Yannik Möker, der aus 20 Metern flach zum 1:0 für den VfL traf. Doch die Gastgeber setzen im Ulrich-Haberland-Stadion nach. U-17-Nationalspieler Kai Havertz spielte den Ball genau in die Schnittstelle der Wolfsburger Abwehr, Ricardo Grym hatte aus zehn Metern keine Mühe, zum 1:1 auszugleichen. Kurz vor der Pause dann die erneute Führung für das Brauer-Team, als Davide Itter aus gut 16 Metern zum 2:1 versenkte.

Nach dem Wechsel machte Bayer Druck, wollte unbedingt den erneuten Ausgleich. Erst konnte VfL-Keeper Jannes Tasche einen Grym-Schuss noch glänzend abwehren, wenig später aber konnte er den Ausgleich durch Güven Yalcin nicht verhindern. In der Folgezeit wurde es ein intensives, aber zum Teil auch zerfahrenes Spiel von beiden Mannschaften. Sowohl Bayer als auch der VfL wollten unbedingt den Siegtreffer. Die letzte Möglichkeit für Wolfsburg hatte Yari Otto zehn Minuten vor dem Abpfiff, wurde aber im letzten Moment geblockt. So blieb es letztlich beim leistungsgerechten 2:2 - gute Voraussetzungen für den VfL im Rückspiel.

Im zweiten Halbfinale gewann Borussia Dortmund in der Neuauflage des letztjährigen Endspiels beim VfB Stuttgart mit 3:2.

Brauer: „Wir freuen uns auf das Rückspiel“

Leverkusen. Zufriedene Gesichter beim VfL Wolfsburg nach dem DM-Halbfinal-Hinspiel der B-Jugend bei Bayer Leverkusen: Mit dem 2:2 im Rücken wollen Nick Otto und Co. am Sonntag im Rückspiel den erstmaligen Endspiel-Einzug des VfL perfekt machen.

„Es war eine anstrengende Partie, jetzt müssen wir schnell regenerieren, damit wir am Sonntag beim Rückspiel wieder fit sind“, meinte Kapitän Otto kurz nach dem Abpfiff. „Zu Hause werden wir alles daran setzen, um ins Finale zu kommen.“

Für Trainer Steffen Brauer geht das 2:2 in Ordnung: „Es war bei den Temperaturen für beide Seiten eine kräftezehrende Partie auf Augenhöhe.“ Und: „Jetzt freuen wir uns auf das Rückspiel in Wolfsburg und hoffen auf eine tolle Kulisse.“ Und diese Partie steigt am Sonntag (11 Uhr) im AOK-Stadion.

Darauf hofft auch VfL-Nachwuchschef Fabian Wohlgemuth. „Wir können mit dem Ergebnis zufrieden sein. So gehen wir mit einer sehr, sehr guten Ausgangsposition in das Rückspiel am Sonntag. Wir spielen zu Hause und haben hoffentlich viele unserer Fans im Rücken“, so Wohlgemuth. „Daher bin ich sehr zuversichtlich.“

von Dieter Kracht

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Wolfsburg