Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Goeßling trainiert wieder, Wensing darf nur laufen

Frauenfußball Goeßling trainiert wieder, Wensing darf nur laufen

Während für seine Fußball-Nationalspielerinnen Almuth Schult, Nadine Keßler und Alexandra Popp morgen (15 Uhr, live im ZDF) das WM-Qualifikationsspiel in Kroatien ansteht, bereitet sich der VfL Wolfsburg auf die Bundesliga-Partie am Sonntag (14 Uhr) bei der SGS Essen vor. Lena Goeßling ist wieder ins Training eingestiegen, Luisa Wensing dagegen absolvierte gestern eine Laufeinheit.

Voriger Artikel
Stark: MTV mit zwei Teams bei der Heim-DM
Nächster Artikel
Keßler: „Schwere Nummer“

Eine ist zurück, die andere fast: Während Lena Goeßling (l.) gestern wieder bei den VfL-Frauen mittrainieren konnte, war für Luisa Wensing nach ihrer Außenband-Verletzung im Frankfurt-Spiel nur eine Laufeinheit möglich.

Quelle: CP24

Goeßling hatte wegen einer Knöchelverletzung die WM-Qualispiele absagen müssen, Wensing hatte sich beim Pokal-Aus in Frankfurt einen Außenbandanriss zugezogen. Goeßling machte in der Reha gute Fortschritte, stand gestern wieder auf dem Trainingsplatz. Bei Wensing ist Trainer Ralf Kellermann noch vorsichtig, ließ die Abwehrspielerin nach einer Einheit im Kraftraum gestern nur laufen.

Somit war es auf dem Trainingsplatz nicht ganz so voll wie normalerweise üblich. Denn neben den A-Nationalspielerinnen sind auch Torhüterin Merle Frohms und Mittelfeldspielerin Lina Magull unterwegs - beim Leistungstest der DFB-U-19 in Hennef. Ebenfalls auf diesem Lehrgang ist die erst 16-jährige B-Juniorinnen-Torhüterin Manon Klett. Und Nilla Fischer weilt gegenwärtig auf einem Lehrgang der schwedischen Nationalmannschaft. Die Ungarin Zsanett Jakabfi, die am Samstag beim 4:1 im WM-Quali-Spiel gegen Kasachstan das 1:0 erzielt hatte, mischte dagegen gestern wieder mit.

Erstmals seit langer Zeit wieder im Mannschaftstraining sind Selina Wagner (Kreuzbandriss) und Laura Vetterlein (Knochenquetschung). Bis auf Zweikämpfe können beide Spielerinnen einen Großteil der Übungen mitmachen.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel