Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Goeßling kann sich schonen

Frauenfußball Goeßling kann sich schonen

Nach der Kür kommt die Pflicht! Nach dem starken Auftritt im Champions-League-Halbfinale gegen Potsdam ist morgen (11 Uhr) für die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg wieder Bundesliga-Alltag angesagt. Der Triple-Gewinner gastiert bei 1899 Hoffenheim.

Voriger Artikel
WBC-Schütze Bronold Erster
Nächster Artikel
Gepatzt, gewonnen und dann gesungen

Schulterprellung: Lena Goeßling bekommt eine Pause.

„Wir haben die verdammte Pflicht, drei Punkte aus Hoffenheim mitzubringen“, stellt Wolfsburgs Trainer Ralf Kellermann klar. Nach dem kräftezehrendem Spiel am Sonntag denkt der Coach über zwei, drei Veränderungen in der Startformation nach. So wird voraussichtlich Mittelfeldspielerin Lena Goeßling auf der Bank sitzen. Die Nationalspielerin hatte sich gegen Potsdam eine schmerzhafte Schulterprellung zugezogen, „da müssen wir kein Risiko eingehen“, so Kellermann. Wahrscheinlich wird er auch Doppeltorschützin Alexandra Popp eine Pause gönnen.

In Hoffenheim freut sich der VfL-Trainer auf ein Wiedersehen mit seinen Ex-Spielerinnen Alisa Vetterlein und Martina Moser. „Beide haben bei uns einen tadellosen Job gemacht, beide sind sehr angenehme Menschen“, sagt Kellermann. Sportlich sieht es für die Ex-Wolfsburgerinnen allerdings nicht so gut aus. Nach der jüngsten 1:4-Niederlage in Freiburg ist die TSG nur noch drei Punkte von Abstiegsplatz elf entfernt.

dik

Voriger Artikel
Nächster Artikel